Wir beraten Sie persönlich zu Ihrer Afrika-Reise: +49 (0) 761 611 667 0   |    info@elefant-tours.de

Veröffentlicht am 24. Januar 2022 von Juan Proll

Was ist der Unterschied zwischen Gazellen und Antilopen? Und wo kann man Gazellen am besten beobachten?

Wie oft hören wir im Fernsehen oder auf einer Safari von ihnen? Wie häufig berichten Magazine und Zeitungen über sie? Doch wer ist was? Was ist der Unterschied zwischen Gazellen und Antilopen? „Ganz einfach“, sage ich als Guide. Doch dann komme ich ins Grübeln und verfalle nach und nach in Kater-Stimmung. Warum hier eine Kopfschmerztablette nicht hilft, dazu heute mehr in meinem Blog.

Impala Antilope keine Gazelle
Impalas gehören zu den am häufigsten gesichteten Antilopen auf einer Safari in Süd- und Ostafrika. Impalas sind aber keine Gazellen.

Gazellen und Antilopen: Was ist der Unterschied?

Ob in der Masai Mara von Kenia, dem Serengeti Nationalpark in Tansania, dem Kruger Nationalpark in Südafrika, dem Etosha Nationalpark in Namibia oder dem Okavango Delta in Botswana – Antilopen und Gazellen sehen wir dort überall. Doch im Leben eines Safari-Guides ist der Moment unausweichlich, in dem Gäste fragen, was denn eigentlich der Unterschied zwischen Antilopen und Gazellen ist. Was anfangs wie ein Steilpass klingt, der dich als Guide gefährlich gut vor das gegnerische Tor bringen kann, entpuppt sich schnell als die Angst des Torschützen vor dem Elfmeter. Die Chance ist groß, zu verstolpern. Seit Beginn meiner Ranger-Ausbildung versuche ich immer wieder, trennscharfe Beschreibungen hinzubekommen, die mich nicht aussehen lassen wie ein Anfänger. Schließlich verstehe ich mich als Guide auch als jemand, der für die interessierten Safari-Reisenden die wissenschaftliche Komplexität aus Studien und Erkenntnissen über sowie Kategorisierungen von Wildtieren auf eine verständliche Sprache und vereinfachende Beschreibung herunterbrechen möchte. Was aber, wenn die Sprache der Wissenschaftler*innen komplizierter ist als mein Satz zuvor und mich daher selbst verwirrt? 

Du willst mehr über Afrika-Reisen erfahren? Wir beraten gerne.

Melde dich bei uns!

Gazellen und Antilopen: Von Unterschieden und Unterschieden der Unterschiede

Der durch das Buch „Bovids of the World“ (Hornträger der Welt) bekannt gewordene Zoologe Brent Huffman war der erste, der meine Guide-verantwortlichen Bemühungen um Klarheit sprengte. Mit der Einschränkung auf die Eigenschaften Paarhufer und Wiederkäuer und Hornträger bemerkte er: „Wenn es nicht ein Ochse, eine Ziege oder ein Schaf ist, dann ist es eine Antilope.“
Wie, bitte, soll mir eine solche Vereinfachung weiterhelfen? Wie soll ich damit überhaupt erst einmal verstehen, was eine Antilope ist? In diese Definition passt der Büffel genauso hinein wie die Giraffe. Aber erinnert der Büffel nicht doch mehr an Ochsen und laufen Giraffen nicht eher so grazil, dass man sie sogar für Gazellen halten könnte? Moment … hat grazil überhaupt etwas mit Gazelle zu tun?

Thomsons Gazelle unterschied Antilope
Eindeutig eine Gazelle: So leicht klassifizierbar wie die Thomson-Gazellen sind viele andere leider nicht.

Wer jetzt denkt, das Internet sei da schlauer, den muss ich leider enttäuschen. Den Guide im Land Cruiser nebenan zu fragen, weil euch meine Antworten bisher nicht gefallen, hilft auch nicht weiter. Dessen panikartige Flucht ist wahrscheinlicher als die Bereitschaft zu antworten. Am Ende ist die bittere Erkenntnis folgende: Die Bezeichnung „Antilope“ ist ein so genanntes Papierkorb-Taxon. Das heißt, sie wird alltagssprachlich, aber nicht wissenschaftlich verwendet! Es ist also nicht mehr als eine unscharfe Sammelbezeichnung. Geht ihr tiefer in den Kategorisierungsdschungel hinein, stellt ihr entsetzt fest, dass die Begrifflichkeiten inzwischen sogar noch weiter ausgefranst sind. Die Rede ist heute von „Antilopen“, „echten Antilopen“, „Zwergantilopen“, „Gazellenartigen“ und „Gazellen“!

Versucht ihr nun eine wissenschaftliche Annäherung, müsst ihr tief in die Taxonomie (Klassifizierungsverfahren) eintauchen. Die Antworten hier werden aber nicht befriedigender. So stellt sich zum Beispiel heraus, dass die Thomson-Gazelle eine Gazelle ist, der Springbok dagegen ‚Gazellenartig‘ und der Oryx (Spießbock) zwar den wissenschaftlichen Namen Oryx Gazella hat, aber keine Gazelle ist. Wie soll ich das meinen Gästen erklären? Spätestens jetzt versteht ihr wahrscheinlich, warum ich auf unseren Touren die Land Cruiser sehr sauber halte: Es soll möglichst nichts in der Nähe sein, womit meine Gäste nach mir werfen könnten. Wenn ich Glück habe, sind sie inzwischen aber auch schon eingeschlafen. Alle Achtung also, wenn ihr bis hierhin noch nicht aufgegeben habt und doch noch auf eine Wende hofft. In diesem Falle: Vielen Dank für euer Vertrauen, auch wenn ich es leider enttäuschen muss.

Unterschied Gazellen Antilopen Springbock
Als „Gazellenartig“ wird der Springbock klassifiziert. Springböcke seht ihr vor allem in Südafrika, Namibia und Teilen Botswanas.

Der Unterschied zwischen Antilopen und Gazellen – Wald oder Bäume?

Um den Unterschied zwischen Antilopen und Gazellen bestimmen zu können, müsste man zunächst einmal klare Unterscheidungskriterien haben. Die gibt es aber nicht – weder wissenschaftlich noch alltagspraktisch. In der Wissenschaft gibt es immer wieder neue Untersuchungen zur Genese der Tiere, die zum Teil widersprüchlich sind oder zumindest einen größeren Interpretationsspielraum erlauben. Die taxonomischen Familienbäume der Hornträger Bovidae haben sich daher in den letzten zwei bis drei Jahrzehnten immer wieder mal verändert. Somit auch die Zuordnung zu der Frage, wer nun Gazelle ist und wer nicht. Die Debatten halten an. So zum Beispiel mit dem Südlichen Oribi (Bleichböckchen) und der Frage, ob es eine „Zwergantilope“ oder „Gazellenartig“ ist. Das hat natürlich auch Konsequenzen in der alltagssprachlichen Verwendung. Einerseits kann man zwar immer noch ohne zu erwartende Strafverfolgung sagen, dass jede Gazelle eine Antilope aber nicht jede Antilope eine Gazelle ist. Andererseits bleibt es aber schwierig, Antilopen und Gazellen oder Gazellenartige optisch eindeutig zu identifizieren.

Im Klartext heißt das: Der Unterschied zwischen Antilopen und Gazellen ist nur taxonomisch zu erkennen. Die wissenschaftliche Diskussion ist unmöglich auf die alltagssprachliche Ebene übertragbar. Warum also überhaupt noch weiter Zeit hierauf verschwenden? … Puh, endlich mal eine leichte Frage. … Die Antwort: Es gibt sie ja, die Antilopen und Gazellen. Und während ich allgemein bei Reisenden ein gutes Gefühl dafür feststelle, was Antilopen sind – ein Nashorn gehört nicht dazu –, so fällt es ihnen aber schwerer, eine Gazelle zu bestimmen. Und da kann ich doch tatsächlich helfen.

Unterschiede Antilopen Gazellen Grants Gazelle
Grant-Gazellen könnt ihr in den weiten Savannen-Steppen von Tansania und Kenia beobachten. Sie werden, wie der Name richtig sagt, als Gazellen klassifiziert.

Was unterscheidet Gazellen von Antilopen?

Nach aktuellstem Stand der mir bekannten Wissenschaft verbrenne ich mir nicht meine kostbare Zunge, wenn ich mit Blick auf unsere Top-Safari-Destinationen im östlichen und südlichen Afrika unseren in Frage kommenden Kreis der Gazellen und Gazellenartigen in drei Kategorien einteile:

Kategorie 1 →  Thomson-Gazelle und Grant-Gazelle, die ganz sicher Gazellen sind.

Kategorie 2 →  Springbock und Gerenuk, die ganz sicher Gazellenartig sind.

Kategorie 3 →  Oribi, Steinböckchen, Kap- und Sharpe-Greisbock, Kirk- und Damara-Dikdik, die taxonomisch eindeutig zu den Gazellenartigen zählen, aber gerne nur als
Zwergantilopen bezeichnet werden.

All denen, die sich gerne mal eine taxonomische Baumstruktur der Gazellenartigen „Antilopini“ anschauen möchte, denen empfehle ich den englischen Eintrag auf Wikipedia unter dem Stichwort Thomson’s Gazelle. Für unsere Zwecke würde es aber reichen, sich die Bilder dieses Blogs hier einmal genauer anzuschauen und die Antilopen und Gazellen miteinander zu vergleichen. Schnell werdet ihr zumindest erahnen, woher meine Kopfschmerzen kommen, denn:

Vergleicht ihr zum Beispiel die Thomson-Gazelle mit dem Springbok ist optisch nicht nachvollziehbar, dass die eine als echte Gazelle gilt und die andere „nur“ als Gazellenartig. Größe und Fellzeichnung sind sehr ähnlich. Bei beiden Arten tragen sowohl die Männchen als auch die Weibchen Hörner, wenn auch unterschiedliche. Noch dazu sind beide annähernd gleich schnell und zeigen das gleiche Verhalten, wenn sie zum „Stotting“ bzw. „Pronking“ – oder auch Prellspringen genannt – ansetzen. Dabei springen sie mit gestreckten Beinen und gekrümmten Rücken wie bei einem Ballett-Tanz vertikal in die Höhe. Auch ihr Fress-, Sozial- und Lebensraumverhalten ist sehr ähnlich.

Nehmt ihr jetzt noch das Impala-Bild ganz oben dazu, würde der bloße Anblick die Frage provozieren, warum diese Schönheit nicht einmal als Gazellenartig verbucht wird. Vergleichbar groß und schlank, Gesichtszüge ähnlich, dennoch eine andere Familie. Dass die Impala-Weibchen keine Hörner tragen, ist erst einmal kein Argument dagegen. Auch bei „echten“ Gazellen kommt es vor, wie bei der asiatischen Goitered Gazelle, dass nur Männchen Hörner haben. Pronken tuen Impalas auch, obwohl anders als Springböcke. Sie strecken die Glieder von sich.

Andere gern zu hörende Unterscheidungsmerkmale neben dem Pronking und den Hörnern lassen sich ebenso wenig generalisieren: Gewicht und Größe (Impalas sind kleiner und leichter als Grant-Gazellen) ebenso wenig wie das Fressverhalten (Thomson-Gazellen sind eher Gras-, Grant-Gazellen eher Laubfresser).

Steinböckchen Gazelle vs Antilope
Gazellenartige Zwergantilopen – das Steinböckchen fällt in diese Kategorie

Diese Gazellen gibt es in Subsahara-Afrika

Die frohe Botschaft für euch alle ist simpel: Die Anzahl der Gazellen ist in Subsahara-Afrika sehr überschaubar. Merkt euch einfach Thomson-Gazelle, Grant-Gazelle und Springbock, weil sie größer sind und man sie am häufigsten auch sieht. Gerenuk, die Giraffengazelle, gehört ebenfalls dazu, kommt aber im östlichen Afrika seltener und im südlichen Afrika gar nicht vor. Und dann sind da noch die „Zwergantilopengazellenartigen“ oder „Gazellenartigenzwergantilopen“, also  Oribi, Steinböckchen, Kap- und Sharpe-Greisbock und Kirk- sowie Damara-Dikdik.
Den ganzen Rest könnt ihr – sofern es kein Ochse, keine Ziege und kein Schaf ist – gerne Antilope nennen. Natürlich, auch die Kriterien Paarhufer und Wiederkäuer und Hornträger müssen erfüllt sein. Aber was bedeutet das jetzt für die Büffel und Giraffen? Sind sie nun Antilopen oder nicht? Nun, … wer die Lektion des heutigen Tages gelernt hat, dürfte bereits klarsehen:

Regel Nr. 1: Jede Gazelle ist eine Antilope, aber nicht jede Antilope eine Gazelle.

Regel Nr. 2: Jede Antilope ist ein Paarhufer und Wiederkäuer und Hornträger, aber nicht alle Paarhufer und Wiederkäuer und Hornträger sind auch Antilopen.

Okay, liebe Blog-Leser*innen, jetzt geht es mir auch gleich besser. Die Katerstimmung und der Schwindel sind nun ohne Kopfschmerztablette überstanden. Ich hoffe, dass eure verdrehten Augen wieder geradeaus schauen können. Denn jetzt heißt es, diese tollen Gazellen zu entdecken.

Unterschied Gazellen Antilopen Gerenuk
Die Gazellenartigen Gerenuks sehen aufgrund ihres langen Halses fast giraffenartig aus. Sind sie aber nicht.

Wo kann man Gazellen am besten beobachten?

Während Antilopen generell in allen bekannten und bedeutenden Safari-Nationen Afrikas gut vertreten sind, müsst ihr bei Gazellen schon mal genauer hinschauen. Dort, wo es sie gibt, gibt es sie in der Regel reichlich. Hier eine Übersicht zu den Top-Safari-Destinationen:

Gazellen(artige)Wo am besten zu beobachten
Thomson-Gazelle (Eudorcas thomsonii)
 
Verbreitet in Kenia und Tansania
Grant-Gazelle (Nanger granti)Lebt hauptsächlich in den offenen, gerne buschreichen Savannen im nordwestlichen Tansania und südwestlichen Kenia
Gerenuk (Litocranius walleri)Nordosten Tansanias, Süd- bis Nordosten Kenias
Springbok (Antidorcas marsupialis)Trockene Gebiete im Nordwesten Südafrikas, in Namibia und der Kalahari-Region in Botswana
Oribis (Ourebia)Vereinzelte Landstriche südlich des Sambesi vom äußersten Nordosten Namibias über den Norden Botswanas bis in den Westen Simbabwes, in Südafrikas Provinzen Limpopo, KwaZulu-Natal und Ostkap
Steinböckchen (Raphicerus campestris)Bevorzugt offene Bereiche mit ausreichender Deckung durch höheres Gras oder Sträucher in Südafrika, Namibia, Botswana, Sambia, Simbabwe, Tansania und Kenia
Kap-Greisbock (Raphicerus melanotis)
Sharpe-Greisbock (Raphicerus sharpei
Fynbos-Gebiete entlang der weiteren Küstenregion Südafrikas von den Zedernbergen über die Kap-Halbinsel bis hinter East London
Südöstliches Südafrika, Simbabwe, Sambia
Kirk-Dikdik (Madoqua kirkii)
Damara-Dikdik (Madoqua damarensis)
Strauchreiche Gebiete Tansanias
Strauchreiche Gebiete Zentral- und Nordnamibia
Dikdik was sind Antilopen Gazellen
Ein Damara-Dikdik – eine weitere „Gazellenartige“ Zwergantilope, die man häufig auf Safaris sieht

Wer in Afrika südlich der Sahara unterwegs ist, trifft immer wieder auf Antilopen. Wer speziell Wert auf Gazellen legt, sollte die Gebiete genauer kennen. Wir stehen gerne für Rückfragen und Unterstützung bei der Planung eurer Reise zur Verfügung – egal ob auf einer geführten Safari oder einer Selbstfahrer*innen-Reise unterwegs. Dank unseres engen Kontaktes zu unseren Tochterfirmen in Afrika wissen wir über die aktuelle Lage immer gut Bescheid. Also melde dich bei uns! Dein Traum, unsere Expertise – Dein ganz individuelles Afrika-Erlebnis.