Wir beraten Sie persönlich zu Ihrer Afrika-Reise: +49 761 611 667 0   |    info@elefant-tours.de

Simbabwe-Reisen

Reiseland Simbabwe

Ein echter Safari-Geheimtipp im südlichen Afrika! Simbabwe ist zurück auf der touristischen Landkarte und für Safari-Liebhaber und Naturinteressierte wieder ein begehrtes Ziel. Simbabwe-Reisen bieten ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Trotz der politischen Zustände in den vergangenen Jahren sind die Wildbestände in den Nationalparks glücklicherweise konstant geblieben.

Simbabwe Reisen

Reisende haben in Simbabwe gute Möglichkeiten, einzigartige Tierbeobachtungen zu erleben. Auf verschiedenen Safari-Aktivitäten wie auf Pirschfahrten, Busch-Wanderungen, Kanu- oder Bootstouren kann das Land erkundet werden. Simbabwe-Urlaub zeichnet sich aber auch durch die überaus freundlichen Menschen aus, die Touristen gerne sehen und mit einem Lächeln in ihrem Land willkommen heißen. So kann man sich als Reisender auf viele einmalige Höhepunkte freuen.

Reisende haben in Simbabwe gute Möglichkeiten, einzigartige Tierbeobachtungen zu erleben. Auf verschiedenen Safari-Aktivitäten wie auf Pirschfahrten, Busch-Wanderungen, Kanu- oder Bootstouren kann das Land erkundet werden. Simbabwe-Urlaub zeichnet sich aber auch durch die überaus freundlichen Menschen aus, die Touristen gerne sehen und mit einem Lächeln in ihrem Land willkommen heißen. So kann man sich als Reisender auf viele einmalige Höhepunkte freuen.

Unsere beliebtesten Reisen in Simbabwe

Alle Preise sind ohne internationale Flüge angegeben.

Highlights von Simbabwe

12 Tage Selbstfahrerreise Individualreise Lodges
Preis pro Person: ab 3.360 EUR im Doppelzimmer

Auf dieser unvergesslichen Mietwagenreise durch Simbabwe erleben Sie die landschaftliche Schönheit der Eastern Highlands sowie die Nationalparks Gonarezhou, Hwange und Matobo. Sie erkunden die Great Zimbabwe Ruins, die größten Ruinenstätten im Südlichen Afrika. Bei den beeindruckenden Victoria Falls endet die Reise.

Simbabwe Flugsafari

12 Tage Fly-In Safari Individualreise Tented Camps
Preis pro Person: ab 7.390 EUR im Doppelzimmer

Auf dieser luxuriösen Fly-In Safari durch Simbabwe besuchen Sie die beeindruckenden Viktoria Wasserfälle, den Hwange Nationalpark an der Grenze zu Botswana, den Matusadona Nationalpark am Lake Kariba und den Mana Pools Nationalpark am Zambezi River. Sie übernachten in individuellen Camps in bester Lage.

Simbabwe und Botswana Game Trail

16 Tage Rundreise Gruppenreise Adventure Camping
Preis pro Person: ab 2.090 EUR  

Diese 16-tägige Rundreise führt Sie in Südafrikas berühmten Krüger Nationalpark und zu den Höhepunkten von Simbabwe und Botswana. Erleben Sie einige der tierreichsten Regionen im Südlichen Afrika und erhalten Sie Einblick in beeindruckende Kulturen.

Von Kapstadt zu den Victoriafällen

24 Tage Rundreise Gruppenreise Adventure Camping & Lodges
Preis pro Person: ab 3.400 EUR im Doppelzimmer

Von Kapstadt durch die Weiten Namibias zu den Tierschutzgebieten Botswanas und Simbabwes. Diese 24-tägige Reise von Kapstadt über Victoria Falls bis nach Johannesburg führt Sie zu den größten Highlights im Südlichen Afrika.

Alle Reisen in Simbabwe Anzeigen

Highlights auf Simbabwe-Reisen

Simbabwe Reisen Batonka Guest Lodge
Verschiedene Safari Arten African Bush Camps Simbabwe Reisen
Mana Pools Nationalpark Simbabwe Reisen
Viktoriafälle Simbabwe Reisen Highlights
Lake Kariba Stausee Africa Bush Camps
Reiseinformationen
Bevölkerung

ca. 15 Millionen

Hauptstadt

Harare

Gesamtfläche

ca. 390.760 Quadratkilometer

Geografische Lage

Das Land Simbabwe grenzt im Nordwesten an Sambia, im Osten an Mosambik, im Süden an Südafrika und im Südwesten an Botswana. Simbabwe hat neben einigen wunderschönen Nationalparks, wie dem Nyanga Nationalpark im Osten oder dem Hwange Nationalpark im Westen des Landes, vor allem ein eindrucksvolles Landschaftspanorama zu bieten. So ist das hügelige Hochland in der Landesmitte, das immer wieder von sogenannten Kopjes (massive Granitblöcken) unterbrochen wird, ein einzigartiges Erlebnis. Dort entspringen zahlreiche Flüsse, die dann in den Kariba-Stausee im Nordwesten, in den Sambesi Fluss im Nordosten oder die Grenze im Westen überqueren und in die Feuchtwassergebiete in Botswana fließen. Für Wanderer ist auch die 350 Kilometer lange Bergkette interessant, die sich an der Ostgrenze zu Mosambik erhebt und deren höchste Erhebung der 2.592 Meter hohe Mount Inyangani ist.

Beförderung

Wichtige Flughäfen zur An-/ Abreise

Derzeit gibt es keine Nonstop-Flüge von Europa direkt nach Simbabwe. Die schnellsten Verbindungen werden von der Lufthansa, South African Airways oder British Airways via Johannesburg durchgeführt. Des Weiteren gibt es Verbindungen mit der Air France, KLM, Air Namibia, Emirates oder Ethiopian Airways, die über ihre Drehkreuze nach Simbabwe fliegen. Neben dem Flughafen der Hauptstadt Harare werden auch Bulawayo und Victoria Falls international angeflogen. Per Kleinflugzeug werden national weitere Orte und Nationalparks angeflogen.

Unterwegs in Simbabwe

Mietwagenrundreisen sind wieder im Trend in Simbabwe. Die Hauptverkehrsstraßen sind gut ausgebaut und beschildert. In der Regel herrscht wenig Verkehr. Wegen erhöhter Unfallgefahr sollte nach Einbruch der Dunkelheit auf Fahrten über Land verzichtet werden. Vor Abreise sollten Informationen über die Versorgungslage mit Treibstoff eingeholt werden. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen innerhalb von geschlossenen Ortschaften sind 60 km/h und auf Landstraßen 120 km/h.

Der Zustand der Leihfahrzeuge ist nicht mit dem in europäischen Ländern zu vergleichen. Äußerste Achtsamkeit ist bei Anmietung geboten, dass eine möglichst gute Versicherung abgeschlossen wurde. Für die Annahme des Mietwagens sollte ein internationaler Führerschein vorgelegt werden. Dieser ist schnell und unkompliziert bei der diensthabenden Führerscheinstelle in Deutschland zu beantragen.

Die Safari Trucks, die bei den gängigen Rundreisen verwendet werden, wurden für die entsprechenden Anforderungen umgebaut. Große Fenster garantieren erstklassige Tier- und Naturbeobachtungen und ein geräumiger Innenraum bietet den nötigen Reisekomfort.

Geld

Währung

Im Jahr 2009 wurde die Währung Zimbabwe-Dollar wegen der Hyperinflation komplett aus dem Verkehr gezogen. Die offiziellen Zahlungsmittel sind nun der US-Dollar sowie der südafrikanische Rand, wobei vor allem der US-Dollar als Hauptzahlungsmittel akzeptiert wird.

Einen Wechselkursrechner mit aktuellen Wechselkursen aller Währungen finden Sie hier.

In Simbabwe besteht die Möglichkeit, bei den Banken Euro in US-Dollar zu wechseln. Bessere Wechselkurse erhält der Reisende allerdings im Heimatland.

Die Akzeptanz von Kreditkarten hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Vorzugsweise wird Visa akzeptiert, auch die Master Card, aber in nur sehr seltenen Fällen American Express. In den großen Luxus-Lodges, bei Reise- und Mietwagenagenturen sowie in großen Geschäften in den großen Städten kann man mit der Kreditkarte zahlen. Oftmals wird bei Kreditkartenzahlung ein Zuschlag verlangt. Bei kleineren Supermärkten, Unterkünften, in den Nationalparks und an Tankstellen kann man jedoch nur mit Bargeld bezahlen. Mit der Kreditkarte Bargeld abzuheben wird ebenfalls von Jahr zu Jahr einfacher.

Reisende, die mit der EC-Karte in Simbabwe Geld abgeheben möchten, sollten darauf achten, dass das Maestro-Zeichen auf der Karte ist. Des Weiteren sollte vor dem Reiseantritt das Kreditinstitut über die Nutzung der Karte in Simbabwe informieren werden.

Reiseschecks sind aufgrund von hohen Gebühren bei der Einlösung und mangelnder Akzeptanz nicht zu empfehlen.

Bei den Banken sollten lange Wartezeiten einkalkuliert werden. Viele Banken haben inzwischen Geldautomaten, die 24 Stunden am Tag den Service anbieten. Bei den Automaten sollte man allerdings beachten, dass es einen maximalen Abhebungsbetrag gibt. Auch ist auf die Funktion der Automaten nicht immer Verlass.

Kosten für Alltagsdinge als Orientierung

Um Ihnen einen kurzen Überblick darüber geben zu können, wie viel Geld Sie für Ihre Ausgaben einkalkulieren müssen, haben wir Ihnen von den wichtigsten Dingen die ca.-Preise aufgelistet:

Der Eintritt in die Nationalparks liegt zwischen 7 – 25 Euro pro Person. Eine Tasse Kaffee kostet rund 2 Euro, ein Bier kostet um die 1,50 – 2,50 Euro. Ein Abendessen kostet ca. 15-25 Euro pro Person.

Trinkgeld

Falls kein Bedienungsgeld (Service Charge) in den Restaurants verlangt wird, sind 10 bis 15 Prozent angemessen. Höhere Trinkgelder liegen im Ermessen des Gastes. Wenn Sie also überdurchschnittlich zufrieden mit dem Service waren, können Sie auch gerne mehr als die üblichen 10 Prozent geben.

Die Tourguides sind immer stets bemüht, die Reise für Sie unvergesslich zu machen und Ihre Wünsche zu erfüllen. Auch sie freuen sich nach Beendigung der Reise über ein kleines Trinkgeld. Trinkgeld basiert immer noch auf freiwilliger Basis. So gilt dies auch für Ihren Aufenthalt in den Lodges. Hier finden Sie oft an der Rezeption eine Tipbox. Das Personal freut sich immer, wenn Sie mit dem Service zufrieden waren und dieses honorieren.

Gesundheit & Sicherheit

Sicherheit

Die innenpolitische Lage hat sich weiter beruhigt und das Warenangebot hat sich verbessert, allerdings kann es vereinzelt zu Engpässen bei der Versorgung mit Treibstoff (Diesel und Benzin) kommen. Ausländer sollten die unmittelbare Umgebung von Demonstrationen sofort verlassen und nicht fotografieren. Auch dürfen Ausländer ohne staatliche Akkreditierung nicht über die aktuellen Entwicklungen im Land berichten. Das schließt auch jegliches Sammeln von Informationen, Gespräche mit der Bevölkerung oder Schnappschussfotografien mit der Handykamera ein, da dies als illegale journalistische Tätigkeit ausgelegt werden kann.

Sofern Sie folgende Hinweise beachten, sollte man grundsätzlich nicht von unerwarteten Zwischenfällen ausgehen, deswegen gilt: Benutzen Sie Ihren natürlichen Menschenverstand und versuchen Sie, auf die Sicherheitshinweise der Guides zu hören. Die Guides sind zum Großteil Einheimische und haben eine professionelle Ausbildung absolviert, so dass sie sich bestens mit den lokalen Bedingungen auskennen. Zudem sollten Sie nicht unbedingt allein durch die Straßen laufen. Dies gilt vor allem nach Einbruch der Dunkelheit. Das heißt: Halten Sie sich bestmöglich in Gruppen auf. Bei Autofahrten sollten die Fenster immer geschlossen und die Türen von innen verriegelt sein. Nachts sollte darauf geachtet werden, dass sich keine Person dem Auto nähert. Generell sollten Sie zwar ausreichend Bargeld mit sich führen, aber nicht übermäßig viel bei sich tragen. Es empfiehlt sich, Bargeld sowie Ihre wichtigsten Dokumente in einem dünnen Geldgürtel unter Ihrer Kleidung aufzubewahren. Auffälligen Schmuck oder teure Uhren sollten nicht öffentlich getragen werden. Kameras, Handys oder andere elektronische Geräte sollten immer in einem Rucksack oder Tasche getragen werden. Lassen Sie keine Wertgegenstände offen im Wagen liegen.

Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Gesundheit

In Ihrem Gepäck sollte eine Reiseapotheke auf keinen Fall fehlen. Wir empfehlen Medikamente gegen Durchfall, Fieber und Schmerzen, Reisekrankheit, Erbrechen und Übelkeit sowie Nasentropfen, Desinfektionsmittel u.a. für Hautverletzungen, Salben für Verbrennungen und Insektenschutz. Lassen Sie sich am besten in der Apotheke Ihres Vertrauens ausführlich beraten.

Bitte beachten Sie auch die medizinischen Hinweise des Auswärtigen Amtes.

Malaria

Malaria tritt in Simbabwe landesweit auf, vor allem in niedrigen Höhenlagen. Während und direkt nach der Regenzeit ist das Risiko einer Malariaerkrankung deutlich größer als zum Ende der Trockenzeit. Es wird empfohlen, sich um eine Malariaprophylaxe vor Reisebeginn zu kümmern. Einen ärztlichen Rat über die verschiedenen Medikamente erhalten Sie am besten von Ihrem Hausarzt oder dem Tropeninstitut. Der beste Schutz, um eine Malariaerkrankung zu verhindern, ist Mückenstiche zu vermeiden. Tragen Sie in den Morgen- und Abendstunden hautbedeckende helle Kleidung, schlafen Sie unter einem Moskitonetz und reiben Sie unbedeckte Hautstellen mit Insektenschutzmittel ein.

Impfempfehlungen

Reguläre Impfungen wie Tetanus, Hepatitis A & B und Polio sollten überprüft werden und bei Bedarf aufgefrischt werden. Die internationalen Bestimmungen verlangen beim Grenzübertritt zwischen Gelbfiebergebieten einen wirksamen Gelbfieberimpfschutz. In diesem Falle sollte ein Impfausweis mitgeführt werden, in dem eine gültige Gelbfieberimpfung ersichtlich ist. Sollte die Einreise aus Europa ohne Zwischenstopp in einem Gelbfiebergebiet erfolgen, ist ein Nachweis einer Gelbfieber-Impfung nicht erforderlich.

Klima & beste Reisezeit

Simbabwe hat ein subtropisches bis tropisches Klima mit feuchtem, teilweise schwül-heißem Sommer und winterlicher Trockenzeit mit angenehmen Temperaturen. Eine nahezu regenlose Trockenperiode herrscht zwischen April/ Mai bis August mit sonnigen Tagen und angenehmen Tagestemperaturen zwischen 15 – 25 °C. In den Monaten Juni und Juli kann es in den Nächten recht kühl werden, daher sollte man auf jeden Fall an warme Kleidung für kühle Nächte denken. Zwischen September und November steigen die Tagestemperaturen langsam an. Im November beginnt die Regenzeit, die bis zum März/ April andauert. Die Tagestemperaturen liegen bei ca. 30 – 40 °C.

Beste Reisezeit für Simbabwe

Reisetipps

Sprache

Die Amtssprache in Simbabwe ist Englisch, das in den Schulen gelehrt und weitgehend verstanden wird. Im Land werden dennoch weitere afrikanische Sprachen gesprochen wie z.B. die einheimischen Bantu-Sprachen Chi-Shona und Si-Ndebele. Als Tourist kommt man aber mit der englischen Sprache sehr gut zurecht.

Religion

Über die Religionszugehörigkeit in Simbabwe liegen nur vage Zahlen vor. Der Großteil der Einwohner (ca. 80 Prozent) sind Anhänger einer Mischung aus Christentum und Naturreligionen. Daneben gibt es ca. 25 Prozent, die nur dem Christentum angehören und ca. 24 Prozent sind Anhänger von Naturreligionen. Etwa 1 Prozent gehören dem muslimischen Glauben an.

Zeitverschiebung

In Simbabwe gilt MEZ +1 Stunde. Die Differenz zu Deutschland beträgt im europäischem Winter +1 Stunde und im Sommer 0 Stunden. Es gibt keine Sommer- bzw. Winterzeitumstellung in Simbabwe.

Stromversorgung

Der Wechselstrom liegt bei 220/ 240 Volt. Für die deutschen Elektrogeräte benötigt man einen dreipoligen Adapter, der am besten vor der Reise organisiert werden sollte. In vielen Safari Lodges gibt es keinen Stromanschluss, dort wird häufig am Abend ein Generator eingesetzt. Zu dieser Zeit können dann Kamera-Akkus und Handys aufgeladen werden. In Simbabwe muss man regelmäßig mit Stromausfällen rechnen, daher gehört eine Taschenlampe in das Reisegepäck.

Internetkommunikation

In Harare gibt es mittlerweile einige Internetcafés. Auch in einigen anderen größeren Städten ist das Internet auf dem Vormarsch. Allerdings sind die Verbindungen meistens sehr langsam. Da es häufig zu Stromausfällen kommen kann, ist die Internetverbindung nicht immer garantiert.

Einkaufstipps

Der Verkauf von Souvenirs aus Wildhäuten, Reptilienhäuten und Fellen ist verboten. Deshalb gilt: Finger weg! Betrachten Sie lieber die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung und nehmen Sie die Erlebnisse als Souvenir mit nach Hause. Als schöne Mitbringsel bieten sich Kupferwaren, Schnitzereien aus Holz und Speckstein sowie Keramik und Korbwaren an. Ein Einfuhrverbot nach Deutschland gilt für Elfenbein, Felle, Korallen, Muscheln und Tiertrophäen.

Diese Angaben dienen als Richtlinien. Für eine exakte Auskunft rufen Sie bitte die Webseite des deutschen Zolls auf.

Sitten & Gebräuche

In den Städten macht sich vor allem der britische Einfluss stark bemerkbar, wohingegen in ländlichen Gegenden immer noch die alten Traditionen und traditionellen Handwerke erhalten sind. Zur Begrüßung gibt man sich, wie in Europa, die Hand und auch sonst verhält man sich gemäß den üblichen Umgangsformen. Sollte man geschäftlich im Land unterwegs sein, werden Gegeneinladungen gerne angenommen. So sind auch kleine Gastgeschenke oft üblich. Freizeitkleidung ist tagsüber angemessen. In besseren Restaurants und Hotelbars ist elegantere Kleidung angebracht.

Krankenversicherungsschutz

Simbabwe liegt im nichteuropäischen Ausland. Eine Auslandsreisekrankenversicherung sollte für den Zeitraum der Reise unbedingt abgeschlossen werden. Am besten kontaktiert man die eigene Krankenkasse. Alternativ bietet Ihnen das Team von Elefant-Tours gerne eine entsprechende Auslandsreisekrankenversicherung an.

Einreisebestimmungen

In Simbabwe besteht eine Visapflicht für Deutsche, Österreicher und Schweizer. Das Touristenvisum für eine einmalige Einreise kostet aktuell 30 US-Dollar, das Visum für eine zweifache Einreise kostet 45 US-Dollar. Das Touristenvisum kann vorab bei der entsprechenden Landesvertretung als auch direkt bei der Einreise an den Flughäfen in Harare, Bulawayo oder Victoria Falls und an den Grenzübergängen problemlos erteilt werden.

Bei Einreise aus einem Gelbfieber-Risikogebiet wird ein Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt.

Voraussetzung für alle Reisenden ist ein gültiger Reisepass, der noch mindestens sechs Monate nach Ausreise gültig ist und noch mindestens zwei freie Seiten hat. Kindereinträge im Reisepass der Eltern sind nicht gültig, jedes Kind benötigt einen eigenen Kinderreisepass mit Bild.

Da sich Visaanforderungen ändern können, setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit der für Ihren Wohnort zuständigen Auslandsvertretung in Verbindung. Bitte stellen Sie zu 100% sicher, dass Sie im Besitz der benötigten und zudem gültigen Dokumente sind. Wir können nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn Ihnen die Einreise verweigert wird und Sie Ihre gebuchte Tour nicht wie geplant durchführen können. Erstattungen sind nicht möglich und alle etwaigen Extrakosten sind ausschließlich vom Reisenden selbst zu tragen.

Karte
Simbabwe Reisen