Wir beraten Sie persönlich zu Ihrer Afrika-Reise: +49 (0) 761 611 667 0   |    info@elefant-tours.de

Veröffentlicht am 4. Oktober 2021 von Juan Proll

5 gute Gründe, warum man nach Botswana reisen sollte

Botswana gilt als Modell für umwelt- und tierfreundlichen Tourismus in Afrika. Das Fundament bilden eine artenreiche Tierwelt und über 40 Prozent der Landesfläche, die unter Naturschutz gestellt ist. „Klasse statt Masse“ propagiert die Regierung und versucht viel, um die Nachhaltigkeit ihrer Tier- und Naturressourcen zu gewährleisten. Gute Gründe also, Botswana zu besuchen.

Warum nach Botswana Sonnenuntergang
Die beeindruckenden Landschaften und faszinierende Tierwelt sind einer der häufigsten Gründe, warum Naturliebhaber nach Botswana reisen.

5 Gründe, nach Botswana zu reisen

Botswana (Botsuana) ist der internationalen Reisegemeinschaft noch wenig bekannt. Das liegt unter anderem an einer konsequenten Tourismuspolitik, die über teure Preise die Einreise reguliert: Weniger Menschen sollen kommen, dafür aber mehr zahlen. Es gibt jedoch Anzeichen, die Preisschraube zumindest vorsichtig zu lösen, um über mehr Touristen auch mehr Einheimischen die Teilhabe am Tourismus zu ermöglichen. Daher hier also 5 Gründe, warum sich eine Reise nach Botswana lohnt.

1. Der Ökotourismus

Die botswanische Regierung zeigt größtes Interesse am Konzept des „Ökotourismus“. Einerseits fördert sie touristische Unternehmen, die sie andererseits aber auch streng kontrolliert: Regelmäßige und sehr strenge Inspektionen sichern die ordnungsgemäße Erfüllung aller Auflagen. Sie überprüfen das Müllmanagement und kontrollieren die Aufbewahrung der Lebensmittel, damit Wildtiere keinen Zugang zu Futter bekommen, das ohne den Menschen nicht da wäre. Apfelreste oder Bananenschalen darf niemand so einfach in die Landschaft werfen. Dort, wo sie nicht wachsen, sind Tiere nicht daran gewöhnt und können sich leicht zum Beispiel eine Magenkolik einfangen.

Auch sind viele Camps vorsorglich auf Stelzen gebaut. Damit sind Menschen zum einen besser vor wilden Tieren geschützt. Zum anderen kann das Areal wieder in seinen ursprünglichen natürlichen Zustand versetzt werden, wenn zum Beispiel eine zehnjährige Konzession abläuft und nicht verlängert wird. Ziel ist, jede Form eines menschlichen Einflusses so niedrig wie möglich zu halten.

Dass man als Tourist*in unterwegs in diesem Land bisher nicht auf allzu überlaufene Nationalpark-Attraktionen stößt, liegt auch an Botswanas „High cost, low impact“ (Hohe Kosten, niedrige Auswirkungen) Politik. Die machte Reisen bisher praktisch nur im Luxussegment möglich, grenzte somit Besucher*innen-Zahlen ein und diente der Nachhaltigkeit ihrer Ressourcen.

Dass wir als Reiseveranstalter mit der Faszination Botswana und der Okavango Delta & Chobe Safari aber dennoch gleich zwei Kleingruppen-Touren zu vergleichsweise gemäßigten Preisen anbieten können, freut mich für alle diejenigen unter euch, die Exklusivität mögen aber den puren Luxus nicht brauchen.

Gründe Botswana Reise lohnt sich - Safari
Tourismus und Natur sollen in Botswana im Einklang wachsen und sich entwickeln; das Prinzip des Ökotourismus wird von der Regierung gefördert.

2. Nationalparks, Naturschutzreservate und Tierwelt

Botswanas Entschlossenheit, seine Natur und Tierwelt zu schützen, zeigt sich ganz besonders in all den Gebieten, die nicht gerade durch Diamantenfunde mit den wirtschaftlichen Interessen des Landes kollidieren. Hohe Besucher*innen-Zahlen in den Parks und Reservaten werden vermieden. Illegaler Wildtier-Handel und Wilderei werden mit Haftstrafen von bis zu 20 Jahren verurteilt. Der Elfenbeinhandel und die Trophäenjagd unterliegen strengsten Regulierungen. Geschäfte mit gezüchteten Löwen sind ebenso verboten wie das Reiten auf Elefanten.

Gleichzeitig werden Gemeinden an den Tourismus-Einnahmen beteiligt und Farmer*innen entschädigt, die Nutztiere durch Wildtiere verlieren.

Diesen Schutz scheint auch die Tierwelt wohlwollend anzuerkennen und vermehrt sich dankbar. Das hat zu einer beispiellosen Dichte von Tieren insbesondere im nördlichen Teil des Landes geführt. Wenngleich es für die Einheimischen immer wieder zu unschönen Mensch-Tier-Konflikten kommt, profitieren die Besucher*innen des Landes sehr vom Artenreichtum. Dazu müssen sie nicht einmal die Schwellen des Nationalparks oder Naturschutzreservates übertreten. Denn da sie ohnehin keine Zäune haben, sind die Tiere frei, sich zu bewegen, wie und wohin sie möchten … auch heraus aus dem Schutzgebiet. Deshalb sind sie immer wieder entlang der Straßen zu sehen. Vorsicht also, wenn ihr im eigenen Auto das Land bereist.

Auch angesichts der durchschnittlichen Urlaubsdauer vieler Touristen bietet sich Botswana als optimale Ferien-Option. Wildtiere sind nahezu garantiert. Und man kann sich aus Zeitgründen auch bequem auf Regionen wie den Chobe Nationalpark und das Moremi Naturschutzreservat im Okavango Delta begrenzen. Landschaftlich schön und abwechslungsreich, noch dazu ausgestattet mit einer kaum fassbaren Menge faszinierender Tiere, bescheren sie den Anreisenden schnell die erhofften Glücksgefühle eines Entdeckers und Abenteurers.

Wer darüber hinaus noch Zeit hat oder seine Prioritäten anders setzt, mag noch sehr am Makgadikgadi-Pans-Nationalpark interessiert sein. Dieser hat nicht nur beeindruckende Salzpfannen zu bieten, sondern ist auch die Topadresse für Freunde der Erdmännchen (und natürlich auch Erdweibchen).

Botsuana Reise lohnenswert Elefantenherde
Der Chobe Nationalpark ist mit Gründungsjahr 1967 der älteste Nationalparks Botswanas. Viele Reisende besuchen den drittgrößten Park des Landes wegen seiner Artenvielfalt und der vielen Elefanten.

3. Das Okavango Delta

Wenn im Hochland Angolas der große Regen fällt, bahnen sich gewaltige Wassermassen einen Weg in Richtung Süden über den Sambesi-Streifen Namibias hinein in das Okavango Delta im nordwestlichen Botswana. Zeitversetzt zur Regensaison im angolanischen Hochland füllt sich das Delta zwischen März und Juni. Während hier ein riesiges Feuchtgebiet entsteht, trocknen andere Regionen Botswanas aus. Und so heißt es für die dort lebende Tierwelt, die Badehose einzupacken und entlang der Ufer des Okavango Deltas ihr saisonales Lager aufzuschlagen. Sie kommen für die kühlen Drinks, gönnen sich ab und zu ein erfrischendes Bad und treffen sich ganz nebenbei zu partyartigen Aufläufen. Ein Schmaus für Touristen aus aller Welt.

Wenn sie eintreffen, haben die unbändigen Wasserläufe die flachhügelige Landschaft in ein Naturkunstwerk aus einem Labyrinth gewundener Kanäle, seichten Lagunen und kleinen Inseln verwandelt. Die größte und wohl bekannteste davon ist Chief’s Island. Sie bildet eine sichere Ruhestätte für die heimische Tierwelt im Zentrum des Deltas. Diese spektakuläre Kombination aus Schwemmland, einzigartigen Panoramen und artenreichen Ansammlungen von Wildtieren wie Elefanten, Büffeln, Wasserantilopen, Flusspferden, Krokodilen, Zebras, Löwen und anderen macht das Okavango Delta in Botswana so besonders. Es hat damit zurecht den Status eines UNESCO-Weltnaturerbes erhalten und ist einer der meistgenannten Gründe, warum man unbedingt nach Botswana reisen sollte.

Okavango Delta warum nach Botswana Reisen
Eines der größten Binnendeltas der Welt und Highlight vieler Botswana-Reisen: Das Okavango Delta.

4. Die SAN der Kalahari

Die Kalahari in Botswana ist der angestammte Lebensort einiger SAN-Völker. Ihr Land ist grundsätzlich geschützt aber leider lagern in den Tiefen des Wüstensandes auch große Bestände an Diamanten. Das macht ihr Leben nicht gerade einfacher. Denn die Schürfrechte haben nicht sie, sondern andere. Einige der in Botswana lebenden SAN-Gruppen bieten Interessierten aber spannende Einblicke in ihre Kultur, ihre Gebräuche und Lebensweisen. Dazu gibt es Angebote wie zum Beispiel auf einem Spaziergang die medizinische Wirkung verschiedener Pflanzen zu erklären, Tierfallen vorzustellen oder ein Feuer ohne Streichhölzer zu entfachen. Auch Tänze und SAN-Mythologien sind im Angebot. Ich bin immer wieder zutiefst beeindruckt zu sehen, wie naturverbunden viele von ihnen heute noch immer sind.

5. Die Safari-Vielfalt

Die besondere Beschaffenheit des Landes mit seinen faszinierenden Wasser-, Sumpf- und Inselwelten in den Feuchtgebieten sowie der wüstenartigen Trockenheit in den Savannen und der Kalahari, erlaubt eine spannende Vielfalt an Optionen, eine Safari zu erleben – eine Botswana-Reise lohnt sich also auch für Safari-Kenner. Hier ein paar Beispiele:

  • Die klassische Pirschfahrt im Land Cruiser
    Mit dem Geländewagen zum Beispiel die tierreichen Inseln im Okavango Delta zu befahren oder sich damit durch den Sand der Kalahari zu kämpfen, gehört natürlich zu den Top-Besonderheiten. Es bietet schönste Tierbegegnungen zu Lande und auch größtmögliche Sicherheit vor animalischen Gefahren.
  • Die Buschwanderung
    Prickelnder als zu Fuß auf einem „Bushwalk“ in den Territorien von Raubtieren unterwegs zu sein, geht eigentlich nicht mehr. Im adrenalintreibendsten Falle steht zwischen euch und den Löwen nur noch ein Guide, der oder die hoffentlich genau weiß, was zu tun ist, außer stumpf wegzulaufen.
  • Fly-In Safaris
    Flüge in Sichthöhe bieten euch atemberaubende Aussichten in Gebieten, die auf dem Landweg nicht einfach zu erreichen sind. Zum Beispiel das Okavango Delta von oben zu sehen, ist vergleichbar mit einem Blick auf das Gemälde der Mona Lisa im Louvre: Wenn man es erst einmal im Original in all seiner Schönheit gesehen hat, will und kann man es einfach nicht mehr vergessen.
  • Mit dem traditionellen Mokoro unterwegs
    Diese Art der Safari ist bereits deshalb so besonders, weil sie in einem Einbaumboot stattfindet. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hier um Boote, die aus Baumholz in einem Stück hergestellt sind und traditionell mit einem langen Stab (Ngashi) manövriert werden. Mit ihnen könnt ihr auch die abgelegenen Kanäle, Lagunen und Inselchen auskundschaften sowie die bunte Vogelwelt des Okavango Deltas bewundern.
  • Auf einem Boot durch den Chobe Fluss
    Eine Bootstour über den Chobe gehört zu den Highlights einer Botswana-Reise: Märchenhafte Aussichten auf die Fluss- und Auenlandschaft sind vor allem unter einem rötlich eingefärbten Himmel bei Sonnenuntergang garantiert. Es geht vorbei an Krokodilen und Flusspferden. Unzählige Vögel dekorieren den Wassersaum und Elefanten kreuzen die Gewässer auf imaginären Zebrastreifen.
Lohnt sich Botsuana Reise Mokoro-Fahrt
Eine Mokoro-Fahrt durch die Wasserstraßen des Okavango Deltas darf für viele Besucher auf ihrer Botswana-Reise nicht fehlen.

Es gibt viele Gründe, warum man nach Botswana reisen und einen exklusiven Urlaub erleben sollte. Das Land besticht vor allem durch seine faszinierende Tierwelt und atemberaubende Natur. Wir stehen gerne für Rückfragen und Unterstützung bei der Planung deiner Botswana-Reise bereit, egal ob auf einer geführten Safari mit einem Guide oder Selbstfahrer*innen-Tour. Dank unseres engen Kontaktes zu unserer Tochterfirma in Botswana wissen wir über die aktuelle Lage immer gut Bescheid. Also melde dich bei uns! Dein Traum, unsere Expertise – Dein ganz individuelles Botswana-Erlebnis.

Passende Schlagwörter

Botswana Okavango Delta Botsuana