Wir beraten Sie persönlich zu Ihrer Afrika-Reise: +49 (0) 761 611 667 0   |    info@elefant-tours.de

Veröffentlicht am 2. September 2016 von Evelyn Kürz

Unsere Hauptgewinnerin unterwegs in Namibia und Botswana

Hallo liebe Reisefreunde,

auch in diesem Jahr verlosten wir im Rahmen unseres „Faszination AFRIKA“ Gewinnspiels wieder einmal 3 fantastische Afrika-Reisen. Unsere Hauptgewinnerin Inge Jäger konnte ihr Glück kaum fassen, als wir sie über ihren Gewinn – unsere 13-tägige Lodge Safari „Faszination Namibia“ für 2 Personen – informierten.

Die Einlösung der Gewinnerreise wurde ohne lange zu überlegen in die Wege geleitet und durch eine Anschlussreise nach Botswana ergänzt – getreu dem Motto: „Wenn man schon einmal da ist…“. Wie es Frau Jäger und ihrem Mann mit unserem Hauptgewinn erging? Hier ihr Feedback:

01

„Ja, es war eine tolle Überraschung: unsere Namibia-Rundreise hatten wir ja auf der f.re.e in München bei Elefant-Tours gewonnen, auch wenn wir es beim ersten Anruf gar nicht glauben wollten und nicht mehr an die Verlosung dachten – an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank! Kurz entschlossen haben wir dann noch ergänzend eine Botswana-Flugsafari aus dem Reiseprogramm von Elefant-Tours dazu gebucht und abschließend die Victoria Falls in Simbabwe besucht.

Es waren traumhafte knappe 4 Wochen. Von der Planung bis zur Ausführung hat alles hervorragend geklappt – einschließlich aller Flüge, Transfers etc…. 

Nach unserer Anreise ab München wurden wir in Windhoek von Juan, unserem sehr qualifizierten, hilfsbereiten und immer gut gelaunten Reiseleiter (und super Fahrer!), für die Rundreise in Namibia in Empfang genommen. Zunächst waren wir in Bezug auf eine Gruppenreise etwas skeptisch, aber auch unsere Kleingruppe (5 Personen) hat eben gepasst.

Das Programm war eine sehr interessante Kombination aus Kultur (mit den Städten Windhoek, Walvis Bay, Swakopmund, Erinnerungen an die deutsche Kolonialzeit,  jahrtausendealte Felszeichnungen und -gravuren und das Kennenlernen der einheimischen Kulturen – immer mit sehr kompetentem Hintergrundwissen von Juan…), 

02

tollen Landschaften (der Kalahari, der Namib-Wüste mit den gewaltigen roten Dünen und surrealistischen Lehmsenken bei Sossusvlei, der Etosha-Pfanne, dem Grootberg-Pass, …)

03

sowie interessanten Tierbeobachtungen – insbesondere der Etosha-Nationalpark mit seinen vielen Elefanten, Zebras, Giraffen, diversen Antilopen- und Vogelarten, aber auch Löwen bis hin zu Nashörnern, die beeindruckend riesige Robbenkolonie bei Cape Cross, den großen  Flamingokolonien vor Walvis Bay. Auch hier überzeugte Juan als ausgebildeter Ranger durch sein breites Wissen.

Letztlich nicht zu vergessen sind die „Little Five“ – kleine Wüstenbewohner – bei Swakopmund.

04

05

Die eingeplanten Lodges waren alle mit Bedacht ausgewählt, uneingeschränkt mit sehr gutem Essen, urig bis edel und teilweise gab es auch hier noch viel zu erleben und zu sehen! Die dreizehn Tage waren viel zu schnell rum, aber wir hatten ja noch einiges auf dem Programm.       

Nach zwei Ruhetagen nahe Windhoek in der familiären, sehr zu empfehlenden Elegant Farmstead Lodge flogen wir nach Maun. Am Folgetag ging es dann mit kleinen Propellermaschinen für jeweils 2 Tage in den Bereich des Okavango Deltas mit 3 Stopps. Schon die Flüge über das Delta waren atemberaubend schön. In den Camps geben sich die einheimischen Mitarbeiter alle Mühe, dem Gast viel zu bieten! Perfekter Rundumservice in persönlicher Atmosphäre!  

07

Das Moremi Crossing Camp überzeugte durch Ausflüge mit dem Motorboot bzw. einer kombinierten Einbaum-/Bushwalktour. Elefanten „fast zum Anfassen“, Flusspferde, Büffel, Antilopen, Affen, diverse Wasservögel, Adler … in einer beeindruckenden Wasserlandschaft. Direkt von der letzten Morgensafari ging es zur Landebahn für den Weiterflug (Check-in: ca. 5 Minuten).  

08

Die Khwai Tented Lodge war wohl die kleinste, aber auch herzlichste Lodge. Die Hauszelte, einschließlich warmem Wasser aus der „Sackdusche“, erinnerten etwas an die Pionierzeit. Die liebevoll gedeckte Tafel am Abend im Rundkraal und das Buffet am Abflugtag am weiß gedeckten Tisch direkt neben der Landebahn, zwischen Morgensafari (bei der uns unser Guide gerade doch noch die Leopardendame mit Junior zeigen konnte) und Abflug, zeigen die Bemühungen aller Mitarbeiter der Lodge.

09

Und immer wieder gab es zahlreiche Elefanten, Flusspferde, Krokodile, Antilopen, Weißkopfseeadler, Marabus, Giraffen, Affen etc. bei den Morgen- und Nachmittag-/Abendsafaris im offenen Jeep zu beobachten. Unvergessen bleibt uns ein majestätischer Löwe im Morgendunst am Khwai und eine im Hintergrund vorbeiziehende Antilopenherde.

10

11

Die vom Chobe Elephant Camp arrangierten Jeepsafaris sowie eine Bootssafari auf dem Chobe River boten nochmals die gesamte, bereits in den vorab besuchten Camps beobachtete Palette an Wildtieren, wobei uns hier auch eine Vielfalt an Vogelarten in Erinnerung bleiben.

12

Ein toller Reiseabschluss waren sicher die beeindruckenden Victoria Falls mit einem Besuch im ehrwürdigen Victoria Falls Hotel. Die Ilala Lodge nahe der Fälle war sicher fast schon ein luxuriöser Abschluss unserer Reise.

13

Zusammenfassend nochmals vielen Dank für das gelungene Reisekonzept und die perfekte Umsetzung!!“