FacebookTwitterYouTube

Kenia – Der Safari-Klassiker und noch viel mehr

Sie kennen Kenia als Land, in dem Safari-Träume wahr werden, wo majestätische Löwen über weite Savannen blicken, tausende Gnus auf ihrer jährlichen Wanderung dem frischen Gras folgen, wo Prinzen Heiratsanträge machen und Autoren Stoff für weltbekannte Romane finden.

Doch Kenia ist noch viel mehr! Vom geschäftigen Treiben in der Hauptstadt Nairobi, Bergwanderungen durch Schnee und Eis auf dem Mount Kenya und weißen Sandstränden am Indischen Ozean – Kenia wird Sie erstaunen und verzaubern! Kommen Sie mit!

 

Die Städte

 

Nairobi
Nairobi ist nicht nur die Hauptstadt Kenias, sondern das Drehkreuz Ostafrikas. Wenn Sie in der Region reisen, kommen Sie früher oder später hier vorbei. Diese Energie des Kommens und Gehens überträgt sich auch auf die geschäftige Großstadt. Obwohl Ihnen Locals bestätigen werden, dass statt Kommen und Gehen oft im Stau stehen angesagt ist. Kennt man die richtigen Routen und Tageszeiten, heißt Nairobi Sie willkommen mit tollen Restaurants, aufregendem Nachtleben und spannenden Museen.

Verpassen Sie nicht… eine Führung durch das Hauptquartier der UN, die Fütterung verwaister Elefanten in der Auffangstation David Sheldrick Wildlife Trust, die Rothschildgiraffen im Giraffen Centre.

Sie werden überrascht sein… wie grün es in Nairobi ist. Der Karura Forest gilt als „grüne Lunge“ der Stadt. Ein Spaziergang lohnt sich hier.

nairobi

 

Mombasa
Mombasa ist mit einer Million Einwohnern die zweitgrößte Stadt Kenias und seit Jahrhunderten eine der wichtigsten Hafenstädte Ostafrikas. Wie in typischen Handelsstädten treffen auch in Mombasa viele Kulturen aufeinander, die das Stadtbild und den Alltag der Menschen prägen. In schmalen Gassen, auf bunten Märkten und mit dem Ruf des Muezzins von den zahlreichen Moscheen erwartet Mombasa kultur- und geschichtsinteressierte Reisende. Umgeben von zwei Meeresarmen liegt die Stadt auf einer Insel direkt am Festland. Nur einige Kilometer außerhalb der Stadt, können Sie sich bereits an Traumstränden entspannen und das Stadtleben hinter sich lassen.

Verpassen Sie nicht… einen Besuch des Fort Jesus, ehemalige Festung und heutiges Museum, einen Erkundungsgang durch die historische Altstadt.

Sie werden überrascht sein… wie viele Menschen auf die Likoni Ferry passen, die Fähre, die Mombasa mit dem Festland verbindet.

mombasa-kenia


Foto: Wikimedia Commons

 

Die Küste

 

Traumstrände am Indischen Ozean
Malindi, Watamu, Kilifi, Diani oder Shimoni – für welchen Küstenort Sie sich entscheiden, Sie können hier eigentlich nichts falsch machen. Traumhafte Sandstrände und Wasser in Badewannentemperatur erwarten Sie an der Küste Kenias. Im Norden können Sie das Nachtleben in Malindi erleben und sich beim Kite- und Windsurfen austoben. Im Süden können Sie im glasklaren Wasser mit Meeresschildkröten tauchen und schnorchelnd Korallenriffe erkunden. Oder genießen Sie einfach einen Cocktail unter Kokospalmen. Wenn Sie sich nach Urlaub am Strand sehnen, sind Sie hier richtig.

Verpassen Sie nicht… einen Bootsausflug zu Wasini Island von Shimoni aus, ein Abendessen im Ali Barbour’s Cave Restaurant in Diani.

Sie werden überrascht sein… wie schnell man an Kenias Stränden die Zeit vergisst. War es Montag, Dienstag oder Freitag? So fühlt sich Entspannung an.

kenianische-kueste

 

Die Berge

 

Trekking am Mount Kenya
Mit 5199 Metern ist der Monut Kenya nach dem Kilimanjaro der zweithöchste Berg Afrikas. Der kleine Bruder in Kenia ist jedoch weniger bekannt und Sie können ein privateres Trekkingabenteuer erleben. Nach dem sportlichen Aufstieg können Sie die fantastische Aussicht über ganz Kenia genießen. Sie wandern durch Moorlandschaften und Bambusdickicht bis auf die schneebedeckten Gipfel. Die Via Ferrata „Olonana“, also der Klettersteig mit Seilen und Leitern, der Ihnen den Auf- bzw. Abstieg erleichtert, ist der höchste der Welt. Wenn Sie bis ganz nach oben zum Batiani Gipfel wollen, müssen Sie Klettererfahrung mitbringen. Alle anderen haben auch eine tolle Aussicht vom 4985 Meter hohen Point Lenana. Der Mount Kenya Nationalpark wurde 1997 übrigens zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Verpassen Sie nicht… den Blick auf den majestätischen Kilimanjaro im angrenzenden Tansania.

Sie werden überrascht sein… dass Sie im Wald an den unteren Berghängen Elenantilopen und Zebras begegnen können.

highest-via-ferrata-in-the-world

 

Die Nationalparks

 

Masai Mara, Amboseli, Tsavo und Co.
Ganz ohne Nationalparks kommen wir dann doch nicht aus und würden es auch gar nicht wollen. Denn die weiten Savannen der Masai Mara, die dichten Büsche des Tsavo und die Sumpflandschaften des Amboseli sind die Heimat der Elefanten, Löwen, Giraffen und Gazellen, die Kenia zu einem der beliebtesten Reiseländer Afrikas machen und auch uns immer wieder aufs Neue verzaubern.

Verpassen Sie nicht… die Big Migration, die jährliche Wanderung von Millionen von Gnus und Zebras aus der Serengeti in Tansania in die Masai Mara.

Sie werden überrascht sein… wie viele funkelnde Sterne Sie in einer dunklen Nacht im Busch sehen. Im Sternenhimmel Kenias kann man sich stundenlang verlieren.

kenia-nationalpark-masai-mara

Ann-Kristina Rönchen

Ann-Kristina lebt seit 2012 in Südafrika und schreibt von Kapstadt aus über Reise- und Naturthemen aus dem südlichen und östlichen Afrika. Während ihres Studiums lebte sie in Lettland, Kenia, Thailand und Südafrika, wo sie schließlich ihr Politik- und Soziologiestudium abschloss. Im bunten Kapstadt ist sie nun zu Hause, packt aber bei der nächstbesten Gelegenheit gleich Zelt und Wanderschuhe ein, um die Natur des Western Capes zu genießen.

This entry was posted in Reisetipps. Bookmark the permalink.

Comments are closed.