FacebookTwitterYouTube

Unsere Geheimtipps für Ihre Kenia Safari III: das Solio Game Reserve

Neben den berühmten Amboseli und Tsavo Parks und der bezaubernden Masai Mara, lohnt es sich, auf einer Kenia Safari auch abseits der bekannten Wege zu reisen. Denn das Heimatland der Safari begeistert mit vielen versteckten Ecken abseits der klassischen Routen.

Gemeinsam mit unserer Tochterfirma vor Ort waren wir auf Kenia Safari unterwegs und zeigen Ihnen nun unsere Lieblingsplätze.

Heute: das Solio Game Reserve.

 

Ein Paradies für Nashörner auf Ihrer Kenia Safari

Um es direkt auf den Punkt zu bringen: Das Solio Game Reserve, oder auch Solio Ranch, ist einer, wenn nicht der beste Ort in wohl ganz Ostafrika, um Nashörner zu sehen. Schon nach wenigen Minuten Fahrt durch das privat verwaltete Schutzgebiet sehen wir eine Gruppe Breitmaulnashörner. Und dann hört es einfach nicht mehr auf.

Wir schauen links, wir schauen rechts, vor und hinter uns – an jeder Ecke scheint ein Nashorn zu stehen, manche alleine, viele in Gruppen. Was in anderen Parks das Impala ist, ist im Solio Game Reserve das Nashorn, scherzen wir. Plötzlich kommt ein Junges um die Ecke getrabt, dicht gefolgt von seiner Mutter. Wir sind begeistert!

 

Kenias Schutzgebiet für Nashörner

Solio liegt in der Nähe des Aberdare Nationalparks und in der Laikipia Region. Die Ranch Besitzer haben es sich zur Aufgabe gemacht, die vom Aussterben bedrohten Nashörner zu schützen und zu züchten. Hier leben sowohl Breit- als auch Spitzmaulnashörner.

Das Game Reserve ist so erfolgreich in der Zucht der heute seltenen Tiere, dass es Nashörner auch in andere Schutzgebiete, wie die umliegenden Ol Pejeta, Ol Jogi und Lewa Conservancies umsiedeln kann. So trägt es landesweit zum Fortbestehen der Art bei. Wie viele Nashörner genau in Solio leben, bleibt zum Schutz der Tiere geheim, erklärt uns später der Manager des Gebiets. Höchste Sicherheitsvorkehrungen werden zum Schutz vor Wilderern getroffen.

 

Auch andere bekannte Gesichter der Kenia Safari

Während wir schon nicht mehr zählen können, wie viele Nashörner wir an diesem Nachmittag gesehen haben – mehr als auf unserer gesamten Kenia Safari zusammen – biegen wir auf einen kleineren Weg ab und begegnen einem Löwenrudel. Denn neben Nashörnern findet man in Solio auch andere bekannte Gesichter der klassischen Kenia Safari.

Löwen, Büffel, Giraffen, Wasserböcke, Zebras, Warzenschweine und Kronenkraniche beobachten wir in der zauberhaften Landschaft zwischen Gelbfieberakazien und auf grünen Lichtungen.

Die untergehende Sonne taucht den Park in ihr goldenes Licht. Es fühlt sich an, als ob wir träumen.

 

Übernachtungsmöglichkeiten nahe des Solio Game Reserves

Viel zu schnell müssen wir den Park wieder verlassen, denn es wird dunkel. Neben der exklusiven Solio Lodge innerhalb des Game Reserves gibt es umliegend weitere Unterkunftsmöglichkeiten: der Aberdare Country Club und The Ark Lodge sind von hier zu erreichen. Wir übernachten in der nahegelegenen und gemütlichen Rhino Watch Safari Lodge mit Blick auf den Mt Kenya.

Beim gemeinsamen Abendessen müssen wir das Erlebte erst einmal sacken lassen. Dies ist nicht unsere erste Safari und auch nicht die erste Kenia Safari. Doch so viele Nashörner an einem Ort, mit solch beeindruckenden Hörnern, hat noch keiner von uns gesehen. „Dass es das noch gibt“, stellen wir hoffnungsfroh fest.

Das Solio Game Reserve ist einer unserer Lieblingsplätze auf unserer Kenia Safari. Melden Sie sich bei uns und wir planen gemeinsam!

Mehr Geheimtipps für Ihre Kenia Safari: das Samburu National Reserve und die Ol Pejeta Conservancy.

Ann-Kristina Rönchen

Ann-Kristina lebt seit 2012 in Südafrika und schreibt von Kapstadt aus über Reise- und Naturthemen aus dem südlichen und östlichen Afrika. Während ihres Studiums lebte sie in Lettland, Kenia, Thailand und Südafrika, wo sie schließlich ihr Politik- und Soziologiestudium abschloss. Im bunten Kapstadt ist sie nun zu Hause, packt aber bei der nächstbesten Gelegenheit gleich Zelt und Wanderschuhe ein, um die Natur des Western Capes zu genießen.

This entry was posted in Reiseberichte, Reisetipps. Bookmark the permalink.

Comments are closed.