FacebookTwitterYouTube

Unser Elefant-Tours Geheimtipp: Mosambik

Mosambik steht auf den meisten Reisewunschzetteln ziemlich weit unten, denn es ist als verstecktes Juwel Afrikas nur wenigen bekannt. Ähnlich wie Kuba hat Mosambik seinen ganz eigenen, eher rustikalen Charme, der den meisten Reisenden noch kein Begriff ist.

Endlose, dünengesäumte Strände, türkisfarbenes Wasser, unglaubliche Unterwasserwelt, abgelegene Archipele im Norden, unglaubliche Wellen im Süden und anmutige „Dhow“ Boote mit wabernden Segeln. Dazu koloniale Architektur, pulsierendes Nachtleben, ein faszinierender kultureller Mix und unglaublich viel unberührte Natur. Das alles zu finden ist nicht immer einfach, aber genau das macht den Charme dieses portugiesischsprechenden Flecks Erde aus.

herbst1681

 

In den 80ern und 90ern war Mosambik wegen Bürgerkriegsunruhen weitestgehend nicht bereisbar. Heute besticht die 2.470 km lange Küste durch unberührte Strände und Küsten. Wie in einer Zeitkapsel sieht es aus, denn erst in den letzten 15 Jahren hat der Tourismus begonnen, Einzug zu halten.

Gott sei Dank wird die Besiedlung langsam und Umweltschutzrichtlinien folgend angegangen. Das sollte uns diese krisstallklare Region hoffentlich so lang wie möglich erhalten.

 

Hier ein paar unserer Highlights:

 

Märkte in Maputo

Einer der schönsten Märkte der Hauptstadt Mosambiks ist der Mercado Central in der Avenida 25 de Setembro. Der über 100 Jahre alte Zentralmarkt von Maputo bietet Lebensmittel und vor allem jede Menge Fisch. Achten Sie besonders auf den wunderschönen Kuppeleingang, entworfen vom französischen Architekten Eiffel.

Nampula-Express-1

 

Der Mercado Xipamanine ist der größte Stadtmarkt direkt an der Rua dos Irmaos Roby. Nicht nur Lebensmittel werden hier feilgeboten, sondern auch Handwerker sind hier aktiv und arbeiten an Metalleimern und Blechöfen. Korbwaren und Kleidung bis hin zu geheimnisvollen Kräutern finden Sie hier. Zwischendurch Garküchen für einen afrikanischen Imbiss.

Absolutes MUSS für jeden Fisch- und Meeresfrüchteliebhaber ist der Fischmarkt Mercado do Peixe an der Avenida Marginal, direkt gegenüber dem Clube Maritimo. Besonders viel Spaß macht ein Besuch in der Gruppe. Fisch einkaufen, abgeben und sich im Restaurant um die Ecke herrichten lassen. An vielen Stränden kann man vormittags Fisch und Meeresfrüchte direkt von den Fischern (bzw. ihren Zwischenhändlern) kaufen. Auf den Märkten findet man eine begrenzte Auswahl an Gemüse (meist Kartoffeln, Weißkohl, Tomaten, Auberginen und Salat) und Obst. Größere Auswahl hat man nur auf den Märkten in Maputo und den Provinzhauptstädten.

herbst1465

 

Der Mercado Janeta ist die Markthalle, mit dem besten Angebot an Obst und Gemüse in Maputo. Der Markt liegt am Ende der Av. Mao Tse Tung, direkt gegenüber der Kirche. Auch Pflanzen und typisch afrikanische Keramikartikel werden hier angeboten.

Wer Kunst liebt, wird sich auf dem Mercado Artesanato, der an jedem Samstagvormittag auf der Praca 25 de Junho stattfindet, wohlfühlen. Nicht nur traditionelles Handwerk wird hier angeboten, sondern auch Makonde-Schnitzereien, Batiken und ein wenig Kunst und Kitsch für Besucher.

 

Tauchen mit Walhaien in Tofo Beach

Mosambik ist ein Paradies für Taucher! Neben Traumstränden gehen Sie hier auf Unterwasser-Safari und werden Walhaie, Mantas, Hammerköpfe, Riffhaie und Seeschildkröten sehen.

walhai

Picture: Ross Newbigging, TofoScuba Mosambique

 

400 km nördlich der Hauptstadt Maputo beheimatet der Ort die größte Walhaipopulation in Afrika, dank eines scheinbar nie endenden Angebots an Plankton.

Mit einem der größten Lebenwesen im Meer zu tauchen ist ein unglaubliches Erlebnis!

Von Oktober bis März haben Sie die besten Chancen, hier Walhaien zu begegnen.

TofoScuba organisiert täglich Schnorchelausflüge in der Saison.

Wenn Sie nicht scharf auf eine Tauchmaske sind, gibt es noch andere Wege, das magische Unterwassergebiet des Bazaruto-Archipels zu erkunden. Riesige Gezeiten geben Schnorchlern die Möglichkeit, einige der tieferen Riffe auszuprobieren, wenn das Wasser niedrig ist. Beste Aussichten hat man beispielsweise am Two Mile Reef. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie auch einen der seltenen, vom Aussterben bedrohten Dugongs. Die sanften Seekühe werden von Wissenschaftlern überwacht, die gerne neugierige Reisende auf ihre frühen morgendlichen Touren mitnehmen.

Walhaien

Na, Lust bekommen auf Mosambik? Hier ein Vorschlag für Ihre Buchung oder rufen Sie uns einfach an für Ihr ganz persönliches Angebot!

This entry was posted in Reisetipps. Bookmark the permalink.

Comments are closed.