FacebookTwitterYouTube

Südafrika Reisetipps

Sprache

In Südafrika gibt es insgesamt elf offizielle Amtssprachen, die gleichermaßen anerkannt sind. Englisch hat sich als führende Verkehrssprache herausgebildet. Zu den offiziellen Amtssprachen zählen außerdem Afrikaans, Zulu, Xhosa, Ndebele, Northern Sotho, Sesotho, Siswati, Tsonga, Tswana und Venda.

Religion

Rund 80 Prozent der Südafrikaner gehören dem Christentum an. Dazu zählen unter anderem die Afrikanische Kirche, die anglikanische und die katholische Kirche. Zudem gibt es aber auch einen kleinen Teil von Juden, Muslimen, Hindus und auch Anhänger von Naturreligionen. Südafrika wird deshalb auch liebevoll das „Regenbogenland“ genannt.

Zeitverschiebung

In Südafrika gilt MEZ +1 Stunde. Die Differenz zur deutschen Zeit beträgt im europäischen Winter +1 Stunde und im Sommer 0 Stunden. Es gibt keine Sommer- bzw. Winterzeitumstellung in Südafrika.

Essen & Trinken

Es ist durchaus nicht ungewöhnlich, dass einige Reisende nach ihrer Ankunft in Afrika ein bis zwei Tage lang mit einem nervösen Magen zu kämpfen haben. Die ist eine häufige körperliche Reaktion auf die klimatischen und hygienischen Veränderungen. Dennoch gilt: Leitungswasser kann man durchaus in den Städten trinken, oft ist es jedoch nicht besonders wohlschmeckend. In den ländlichen Regionen sollte man es eher vermeiden, es besteht aber kein großes Infektionsrisiko. In den meisten Teilen Südafrikas ist das Leitungswasser in einem einwandfreien Zustand, so dass man Getränke mit Eis verzehren und auch das Obst mit normalem Leitungswasser waschen kann.

Einheimische Spezialitäten sind z. B. Biltong (Trockenfleisch), Bobotie (Gehacktes mit Curry), Sosaties (eine Art Schaschlik) und Mealie Pap (Maisbrei). Die südafrikanische Küche ist von vielen verschiedenen Einflüssen geprägt, genauso wie die Bevölkerung des Landes, und besteht hauptsächlich aus Bestandteilen der burischen, indischen, malaiischen und englischen und immer mehr der schwarzafrikanischen Küche.

Südafrika ist auch für seine ausgezeichneten Weine sehr bekannt. Aber auch guter Brandy wird im Land gekeltert und südafrikanische Schaumweine haben hohe Qualität. 

Stromversorgung

Das Stromnetz in Südafrika ist für 220/ 230 Volt ausgelegt. Am meist verbreitetsten sind Steckdosen für dreipolige Rundstecker. Deshalb wird die Mitnahme eines Adapters empfohlen. Sie können Adapter jedoch auch vor Ort, z.B. in den meisten Supermärkten, kaufen.

Internetkommunikation

Internet gibt es mittlerweile in den meisten Lodges und Hotels. Neben Internetcafés bieten auch viele Cafés und Restaurants W-LAN an, wodurch die Internetkommunikation einwandfrei funktioniert.

Einkaufstipps

Ein Einfuhrverbot nach Deutschland gilt für Korallen, Muscheln und Tiertrophäen. Der Verkauf von Souvenirs aus Wildhäuten, Reptilienhäuten, Fellen und Elfenbein ist verboten! Betrachten Sie lieber die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung und nehmen Sie die Erlebnisse als Souvenir mit nach Hause. Natürlich besteht die Möglichkeit, andere wunderschöne Souvenirs zu kaufen wie z.B. handgemachte Schnitzereien, Schmuck, Keramik und afrikanische Handarbeiten.

Diese Angaben dienen als Richtlinien. Für eine exakte Auskunft rufen Sie bitte die Webseite des deutschen Zolls auf.

Sitten & Gebräuche

Wie in Europa gibt man sich auch in Südafrika zur Begrüßung die Hand. Es werden generell die üblichen Umgangsformen angewendet. Zwanglose Kleidung ist eigentlich überall angemessen, bei besonderen Anlässen ist elegante Kleidung angebracht. Wenn Sie abends einen Club besuchen wollen, sollten Sie sich dem Dresscode anpassen. 

Krankenversicherungsschutz

Da Sie in das nichteuropäische Ausland reisen, ist der Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung für die Dauer Ihres Aufenthalts dringend zu empfehlen. Lassen Sie sich am besten von Ihrer Krankenkasse entsprechend beraten. Alternativ bietet Ihnen das Team von Elefant-Tours gerne eine entsprechende Auslandsreisekrankenversicherung an.


Beforderung
Wetter

Geld
Reise-Tipps

Gesundheit
Visa

Comments are closed.