FacebookTwitterYouTube

Gesundheit & Sicherheit

Sicherheit

Sicherheit ist auf allen Reisen von Belang. Genauso wie in anderen Ländern weltweit sollte man auch in Namibia aufpassen und wachsam sein, denn Touristen werden schnell als leichte Beute betrachtet. Nutzen Sie Ihren natürlichen Menschenverstand und hören Sie auf die Sicherheitshinweise Ihres Guides und Ihrer Gastgeber.

Generell sollten Sie Ihre Kameras, Handys und Ähnliches sowie Schmuck oder wertvolle Gegenstände nicht offen mit sich tragen. Lassen Sie auffälligen Schmuck oder teure Uhren besser zu Hause. Tragen Sie vorzugsweise einen Rucksack oder eine Tasche mit sich und verstauen Sie Ihre elektronischen Gegenstände darin. Außerdem ist es sinnvoll, keine Gegenstände offen im Wagen liegen zu lassen. Es ist ratsam, Bargeld an verschiedenen Stellen aufzubewahren. Zudem empfiehlt es sich, Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente in einem dünnen Geldgürtel unter Ihrer Kleidung aufzubewahren.

Besondere Wachsamkeit ist auch am Geldautomaten geboten. Lassen Sie sich dort keinesfalls „helfen“ oder von Umstehenden ablenken.

Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Gesundheit

Namibia hat eines der besten Medizinsysteme auf dem afrikanischen Kontinent und ist fast mit europäischen Standards zu vergleichen. Dennoch sollte keinesfalls eine Reiseapotheke in Ihrem Gepäck fehlen. Wir empfehlenMedikamente gegenDurchfall, Fieber und Schmerzen, Reisekrankheit, Erbrechen und Übelkeit sowie Nasentropfen, Desinfektionsmittel u.a. für Hautverletzungen, Salben für Verbrennungen und Insektenschutz. Lassen Sie sich am besten in der Apotheke Ihres Vertrauens ausführlich beraten.

Bitte beachten Sie auch die medizinischen Hinweise des Auswärtigen Amtes.

Malaria

Im Süden Namibias besteht kein Malaria-Risiko. Ein geringes Risiko herrscht zwischen November und Juni in den nördlichen und nordwestlichen Landesteilen wie Etosha und Kaokoveld. Im Kavango Tal und im Kunene Tal sowie am Sambesi Fluss im Nordosten des Landes herrscht ein hohes Malaria Risiko.

Es gilt: setzen Sie sich unbedingt frühzeitig, (ca. 4 bis 6 Wochen vor Abreise) mit Ihrem Hausarzt oder einem Tropeninstitut in Verbindung, um Details und ggf. Maßnahmen für eine Malariaprophylaxe zu besprechen. Zudem sollte man immer ausreichend Moskitospray oder Creme vor Ort nutzen und in den Morgen- und Abendstunden lange Hosen und langärmelige Oberteile tragen, um Stiche so gut wie möglich zu vermeiden.

Impfempfehlungen

Reguläre Impfungen wie Tetanus, Hepatitis A & B und Polio sollten überprüft und bei Bedarf aufgefrischt werden. Nähere Infos kann Ihnen ein Tropeninstitut oder Ihr Hausarzt geben.


Beforderung
Wetter

Geld
Reise-Tipps

Gesundheit
Visa

Comments are closed.