FacebookTwitterYouTube

La Réunion Reisetipps

Sprache

Die offizielle Amtssprache ist Französisch. Die Mehrheit der Inselbevölkerung spricht aber eine lexikalisch auf dem Französischen basierende eigene Kreolsprache: das Réunion-Kreolische. Englisch ist weit verbreitet, so dass man sich als Besucher auf der Insel auch gut mit Englisch zurecht findet. Nur in den kleinen Bergdörfern ist ein gewisses Mindestmaß an Französisch empfehlenswert. Vereinzelt werden noch asiatische und afrikanische Sprachen wie Tamil, Chinesisch und Malagasy verwendet, welche von den ehemaligen Plantagenarbeitern aus Südasien, China und Afrika gesprochen wurden.

Religion

Die große Mehrheit der Bevölkerung, rund 80 Prozent, bekennt sich überwiegend zum römisch-katholischen Christentum. Da die Inselbevölkerung geschichtlich bedingt multikulturell ist, gibt es auch viele Hindus und Muslime sowie unter der indischen und chinesischen Bevölkerung viele Buddhisten.

Zeitverschiebung

Auf La Réunion gilt MEZ +3 Stunden. Es gibt es keine Sommer- bzw. Winterzeitumstellung. Im europäischen Winter beträgt die Zeitdifferenz zu Europa +3 Stunden und im Sommer +2 Stunden.

Essen & Trinken

Das Leitungswasser auf Réunion hat Trinkwasserqualität. Das vielfach verfügbare Quellwasser in den Bergen ist ebenfalls ohne besondere Behandlung trinkbar, das gilt jedoch nicht für Wasser aus Bachläufen oder sonstigen offenen Gewässern.

Die Küche Réunions spiegelt die Vielfalt der verschiedenen Kulturen aus Europäern, Chinesen, islamischen Indern und Kreolen. Eine Spezialität der Insel sind Samoussas, das sind kleine, mit Fleisch oder Gemüse gefüllte Teigtaschen, die es als Knabberei überall zu kaufen gibt. Eine weitere Inselspezialität sind die Bouchons (über Dampf gekochte Fleischbissen) und die Bonbons piments (kleine mit Erbsenpüree gefüllte und frittierte, scharf gewürzte Teigkrapfen). Man kommt nicht um das „Karri“, das Nationalgericht bestehend aus Reis, Bohnen und einem Fleischgericht. Viele kleine Restaurants und Bars bieten außerdem lokale Gerichte an, welche preiswert sind. Auf der Insel gibt es aber auch sehr gute Fischlokale.

Das legendäre Insel-Bier ist das Dodo der Insel-Brauerei Bourbon. Sie hat ihren Sitz mit eigenem Brauereimuseum in Saint-Denis und gehört zum Weltkonzern Heineken. Das Dodo ist sowohl in den besten Hotelbars als auch in der kleinsten Berghütten erhältlich. Wein wird auf der Insel in Cilaos angebaut und ist vergleichsweise teuer. Ansonsten gibt es ein breites Angebot an importiertem Wein, der überwiegend aus dem französischen Mutterland sowie aus Südafrika kommt.

Stromversorgung

Die Netzspannung beträgt 220 Volt. Üblich ist der flache Eurostecker, runde Stecker benötigen einen Adapter.

Internetkommunikation

Internet ist in fast allen Lodges, Gästehäusern und Hotels verfügbar. Auch in den größeren Ortschaften gibt es einige Internetcafés. Das Mobilfunknetz deckt, abgesehen von den sehr abgelegenen Gebieten, die gesamte Insel ab. Ausgenommen sind  die Berghütten.

Einkaufstipps

Als Mitbringsel bietet sich vor allem Rohrzucker oder Rum und die Bourbon Vanille an, die ihren Ursprung auf La Réunion hat. Das Zentrum von Saint-Denis bietet einige Geschäfte und einen täglichen Schmuck- und Kleidermarkt in den Fußgängerzonen an. Außerdem gibt es hier viele Souvenirläden sowie unzählige kleine Cafés, die zu einem Cappuccino einladen. Die Geschäfte haben von Montag bis Samstag von 8.30 – 12 Uhr und von 14.30 – 18 Uhr geöffnet. Einige Lebensmittelläden öffnen auch am Sonntagvormittag. Die Mittagspause ist den Insulanern aber heilig. Freitags und samstags gibt es in den Städten oft Lebensmittelmärkte, wo man preiswert frisches Obst und Gemüse bekommt.

Sitten & Gebräuche

Es gilt die etwas strengere französische Kleiderordnung, nach der zum Beispiel Strandbekleidung oder etwa kurze Hosen in Restaurants und Hotels eher unüblich sind. Allgemein sollte man natürlich andere Kulturen mit Respekt gegenübertreten und sich dementsprechend verhalten und anpassen.


Beforderung
Wetter

Geld
Reise-Tipps

Gesundheit
Visa

Comments are closed.