FacebookTwitterYouTube

Gesundheit & Sicherheit

Sicherheit

Insbesondere im Vergleich mit den angrenzenden afrikanischen Nachbarregionen gilt Réunion als sehr sicher. Es gibt kaum Armenviertel oder Slums. Die Kriminalitätsrate ist hier daher im Vergleich sehr niedrig.
Die üblichen Regeln und Sicherheitsvorkehrungen, wonach man sein Eigentum und sonstige Gegenstände nicht unbeaufsichtigt herumstehen lassen sollte, sind natürlich zu beachten. Damit gelten auch für die persönliche Sicherheit in etwa mit dem französischen Mutterland vergleichbare Maßstäbe.
Generell gilt: Laufen Sie nicht unbedingt nach Einbruch der Dunkelheit alleine durch dunkle Gassen.
Nehmen Sie zwar ausreichend Bargeld mit, aber tragen Sie nicht zu viel bei sich. Ihre Kameras, Handys und Ähnliches sollten Sie immer mit sich tragen. Lassen Sie keine Gegenstände offen im Wagen liegen.

Aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Gesundheit

Die ärztliche Versorgung auf Réunion kann mit der in Frankreich verglichen werden.
In allen größeren Ortschaften gibt es Ärzte, Apotheken und Krankenhäuser, hinzu kommt ein gut organisierter Notfalldienst. Die Preise für Medikamente liegen unter dem in Deutschland gewohntem Niveau.

Eine Reiseapotheke sollte in Ihrem Gepäck aber auf keinen Fall fehlen. Wir empfehlen Medikamente gegen Durchfall, Fieber und Schmerzen, Reisekrankheit, Erbrechen und Übelkeit sowie Nasentropfen, Desinfektionsmittel u.a. für Hautverletzungen, Salben für Verbrennungen und Insektenschutz. Lassen Sie sich am besten in der Apotheke Ihres Vertrauens ausführlich beraten.

Bitte beachten Sie auch die medizinischen Hinweise des Auswärtigen Amtes.

Chikungunya-Fieber

Gesundheitsgefährdungen wie lebensbedrohende Seuchen gibt es auf Réunion nicht. Impfungen zur Einreise sind daher nicht zwangsläufig erforderlich. Bei dem jeweils im Frühjahr 2006 und 2010 auf Réunion ausgebrochenen und im Allgemeinen nicht lebensgefährlichen Chikungunya-Fieber erfolgt die Übertragung durch Stechmücken. Die äußerst unangenehmen Symptome der Krankheit sind Fieber, Schüttelfrost und Gelenkschmerzen, die aber im Normalfall nach etwa zwei Wochen von alleine abklingen. Damit Sie Ihre Zeit auf Réunion in vollen Zügen genießen können, wird daher ein sorgfältig aufgetragener Mückenschutz empfohlen.

Impfempfehlungen

Reguläre Impfungen wie Tetanus, Hepatitis A & B und Polio sollten überprüft und bei Bedarf aufgefrischt werden. Die internationalen Bestimmungen verlangen beim Grenzübertritt zwischen Gelbfiebergebieten einen wirksamen Gelbfieberimpfschutz. Sollten Sie also einen Zwischenstopp in einer Gelbfieberregion einplanen, ist der Impfschutz von Nöten. Nähere Informationen kann Ihnen das Tropeninstitut oder Ihr Hausarzt geben.

Krankenversicherungsschutz

Da Réunion zu Europa gehört, müssen Sie nicht zwangsläufig eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen. Dennoch sollten Sie Ihre Krankenkasse für nähere Informationen kontaktieren, sie wird Ihnen sicherlich gerne weiterhelfen. Sobald ein Zwischenstopp in einem nicht-europäischen Land eingelegt wird, ist eine Auslandskrankenversicherung nötig. 


Beforderung
Wetter

Geld
Reise-Tipps

Gesundheit
Visa

Comments are closed.