FacebookTwitterYouTube

Gästebuch

Karl Heinz Kranz

besuchte Tansania
11.04.2011

Hallo Frau Gampe,

ich möchte mich Bedanken für die Perfekte Organisation der Kili Besteigung von 11.Okt.2011 -19.Okt.2011 über Marangu Route. Einziger Wehrmutstropfen-meine Fotoausrüstung ist mit anderen Dingen aus meiner Reisetasche am Kilimanjaro Airport entwendet worden. Meine ganze Hoffnung sind meine Kollegen vom Berg, die mir einige Bilder zusenden werden. Ein Dankeschön für Achim Wiebe der für uns immer zur Seite stand.
Bis zum nächsten Trip (Mt. Meru) Karl Heinz Kranz


Sylvia & Oliver

besuchten Tansania
11.04.2011

Hallo Herr Schuff,

wir sind heute von der individuellen “Best of Tansania Lodge Safari” nach Arusha zurueckgekommen und noch ganz begeistert von den vielen Eindruecken.

Wir haben nicht nur sehr viele Tiere und u.a. einen Loewen-Kill und einen Geparden-Kill gesehen. Wir waren ausserdem sehr positiv ueberrascht von den tollen Unterkuenften, die Sie fuer die Reise zusammengestellt haben.

Wir moechten auch unseren Fahrer/ Guide George sehr herausheben:

Er hat keine Muehe gescheut, uns alle unsere Fragen zu beantworten und uns die Geographie und Tierwelt Tansanias zu erklaeren. Man merkte ihm an, dass es ihn auch freute, wenn uns ein besonders schoenes Fotomotiv gelungen war und er hat sich immer bemueht, unserem Fahrzeug einen guten Fotoplatz zu verschaffen – garnicht so einfach, bei den vielen Fahrzeugen.

Obendrein ist er ein sehr angenehmer und zuverlaessiger Reisebegleiter und – fuer uns besonders wichtig – ein sehr umsichtiger Fahrer.

Wir sind froh, diese Tour mit Ihrem Unternehmen gemacht zu haben und
werden Elefant Tours gerne weiterempfehlen.

Asante

Sylvia Huthoefer
Oliver Freudenreich


Sebastian Swertz

besuchte Tansania
03.11.2011

Heute gesund und munter aus Tanzania zurückgekehrt. Am Montag, 31.10.2011 erfogreich am Uhuru Peak gestanden. Von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Durchführung/Betreuung vor Ort einfach nur empfehlenswert!!!

kili

sunset

Sebastian Swertz


Esther & Fritz

besuchten Südafrika, Namibia, Simbabwe und Botswana
11.02.2011

Hallo an alle Afrika-Freunde und -Fans

Vom 4. September bis 14. Oktober bereisten wir das südliche Afrika. Zusammen mit Verena Brode haben wir unsere Pauschalreise zusammengestellt. Ein paar wenige Telefonate und Mails und bereits war die traumhafte Reise geboren. Wir starteten mit dem gemieteten Toyota Hilux (4×4) in Südafrika, in Kapstadt und besuchten unter anderem auch das Kap der guten Hoffnung. Wir fuhren der Westküste entlang gegen Norden mit Halt in Langebaan, Paternoster, in den Cederbergen oberhalb Clanwilliam, Springbock und dem Richtersveld Nationalpark. In Sendelingsdrift überquerten wir mit der Fähre den Orange River und fuhren zum Fish River Canyon in Namibia. Der eintägige Drive im Canyon war ein richtiges Abenteuer! Die Reise führte uns dann weiter in die Tirasberge, nach Sesriem zum Sossusvlei, bis nach Swakopmund. Bevor wir in die Twyfelfontein Region fuhren, besuchten wir noch das Cape Cross mit den Robben. Das war vielleicht eindrücklich; tausende von Robben tummeln sich in der Bucht. Wir durchquerten weiter den Etosha Nationalpark. Da in Halali das Feuer wütete, “verzogen” sich leider viele Tiere. Weiter ging es in die Grootfontein Region. Dann bereisten wir den ganzen Caprivi Strip bis nach Kongola. Bei Ngoma fuhren wir über die Grenze nach Botswana. In der Kubu Lodge (auch sehr gute Adresse) in Kazungula verbrachten wir zwei Nächte. Im Chobe Nationalpark konnten wir wunderbare Eindrücke von Elefantenherden mitnehmen. Da gab es auch Krokodile und jede Menge Flusspferde. Wir stellten dann unser Auto ein und reisten via Transfer zu den Victoria Falls in Zimbabwe.

gb1

Diese Wasserfälle donnern sehr eindrücklich mit lautem Getöse in die Tiefe. Morgens in der Früh begaben wir uns auf den “lion walk”. Das ist ein einzigartiges Projekt in ganz Afrika, das es seit 3 Jahren gibt. Ist schon noch speziell, mit Löwen spazieren zu gehen!

gb3

Nach zwei Tagen kehrten wir zurück und fuhren in Botswana weiter nach Nata und Maun.

gb2

Von dort wurden wir ins Okavango Delta geflogen, wo wir traumhafte Game Drives und auch einen Mokoro-Ausflug geniessen konnten. Übrigens, das Pom Pom Camp ist sehr empfehlenswert. Das Okavango Delta bietet für Wildtierliebhaber wirklich traumhafte Eindrücke. Wieder zurück in Maun fuhren wir weiter nach Khama Rhino Sanctuary, wo wir viele weisse Nashörner mit ihren Jungen beobachten konnten. Die Endstation Pretoria war für uns am 13. Oktober nach den vielen Natur- und Tiererlebnissen fast ein Kulturschock. Doch so konnten wir uns langsam wieder ans “normale” Leben gewöhnen.
Diese unvergessliche Reise war sehr eindrücklich und wird auch nachhaltig sein. Wir haben sehr viel erlebt. Die Unterkünfte boten alle einen erfreulich gehobenen Standard. Wir wurden bis auf ganz wenige Ausnahmen überall sehr herzlich empfangen und bedient. Wir hatten auch die Möglichkeit, mit Einheimischen in Kontakt zu treten, was natürlich immer ein highlight ist! Es gab Momente der Spannung, des Abenteuers, aber auch der Erholung und des Geniessens. Während der ganzen Zeit hat alles wunderbar geklappt und wir wurden rundum verwöhnt. Für diese professionelle Organisation gebührt Verena Brode ein herzliches Dankeschön! Mein Mann und ich haben sehr viele Eindrücke mit nach Hause genommen und wir werden ganz bestimmt wieder das südliche Afrika bereisen, besonders Südafrika und Botswana. Aber nur unter einer Bedingung: zusammen mit Elefant-Tours . Das sind echte Profis!
Nochmals ein herzliches Dankeschön und bis zum nächsten Mal

Esther und Fritz Fahrni aus der Schweiz


Sabine & Wilfried

besuchten Namibia, Simbabwe, Botswana und Südafrika
01.11.2011

Seit mehr als zwei Jahren hatten wir eine organisierte siebenwöchige Gruppenreise mit dem Wohnmobil durch das südliche Afrika geplant. Eine konkrete Reiseroute war festgelegt und auch eine Anzahlung auf den Reisepreis geleistet. Als dann acht Wochen vor dem geplanten Reisebeginn der Veranstalter angeblich mangels ausreichender Interessenten die Reise absagte, schien unsere Traumreise zu platzen. Der Urlaub war von langer Hand abgestimmt und nicht verschiebbar und in der Hochsaison eine vergleichbare Alternative zu finden, schien relativ aussichtslos.

Durch Internetrecherche stießen wir glücklicher Weise auf Elefant-Tours. Vera Brode und das Team von Elefant-Tours nahmen sich der Herausforderung an. Aus der Wohnmobilreise wurde eine Selbstfahrertour im Mietwagen und innerhalb weniger Wochen war eine Reiseroute durch Namibia, Simbabwe, Botswana und Südafrika nach unseren individuellen Wünschen zusammengestellt und zwei Wochen vor der geplanten Abreise kam endlich die erfreuliche Nachricht, dass die Flüge, die Mietwagen und auch alle Unterkünfte verbindlich gebucht werden konnten. So konnte es am 5. September 2011 ab Flughafen Frankfurt losgehen.
Es folgte eine traumhafte Reise, bei der alles, was wir uns von unserer Reise durch das südliche Afrika erhofft und gewünscht hatten, zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt wurde.

Die von Elefant-Tours gegebenen Reisehinweise und Streckenbeschreibungen waren eine sehr gute Orientierung, die gebuchten Flüge, die Mietwagen und alle vorgeplanten Unterkünften entsprachen den Beschreibungen und waren perfekt aufeinander abgestimmt. Bei vielen Kooperationspartnern von Elefant-Tours und bei vielen unserer Gastgeber vor Ort öffnete die Erkenntnis, dass wir über Elefant-Tours gebucht waren viele Türen und Herzen. Auch das hat viel zu unserem Wohlbefinden beigetragen.

Wir können Elefant-Tours vorbehaltlos weiterempfehlen und für die Planung und Durchführung unserer nächste Afrikareise gibt es nur eine Adresse: Elefant-Tours in Freiburg.

Sabine und Wilfried aus Duisburg


Comments are closed.