FacebookTwitterYouTube

Gästebuch

Waltraud und Peter Jungwirt

besuchten Südafrika auf der Garden Route im Rahmen einer individuellen Selbstfahrertour
06.05.2019

Nach vielen Jahren Überlegungen und Verschiebungen aus gesundheitlichen Gründen mit 73 Jahren endlich erlebt! 13 Tage im April mit dem Mietwagen auf der Garden Route von Kapstadt über Swellendam, Plettenberg Bay, Port Elizabeth zum Amakhala Woodbury Tented Camp, zurück über Addo und Addo Elephant Park, durch die Kleine Karoo nach Oudshoorn und über Stellenbosch für weitere 5 Tage nach Kapstadt.

Es war genial und unser Dank gilt den Mitarbeiterinnen von Elefant-Tours, die uns halfen, diese Tour auszuarbeiten und machen zu können.

Was haben wir alles erleben dürfen: Hin-und Rückflug über Windhoek mit Air Namibia, viele nette Menschen kennengelernt, ausgezeichnete Lodges, gute Guest Houses, hervorragendes Essen und hervorragende Weine, Wanderungen z.B. im Tsitsikamma NP, Mossel Bay, die wunderschöne Blue Horizon Bay, unser großes Zelt im Woodbury Tented Camp mit unvorhergesehener Begrüßung durch die Kudu-Dame Nelly im Zelt, Morning und Evening Safari-Fahrten auf der Suche nach den BigFive, Morgentour zu den Erdmännchen und Fahrt auf den Swartberg-Pass bei Oudshoorn, unvergeßlicher Besuch bei Harry in Berrydale, Stadtführung in Stellenbosch mit Christiana, in Kapstadt Gleitschirmflug vom Signal Hill, Hubschrauberflug um den Tafelberg und Fahrt auf den Tafelberg mit der Seilbahn(kostet viel Zeit beim Anstehen!) bei schönstem Wetter, Tagestouren zum Kap der Guten Hoffnung und nach Hermanus, unterwegs Besuch bei den Pinguinen, und last but not least „Quellfüße“ vom vielen Laufen in Kapstadt.

All das bei sehr viel Sonnenschein und kaum Regen. Und unser Fazit: Afrika, wir kommen so schnell wie möglich wieder!


Monika Cavallo

besuchte Namibia im Rahmen einer individuellen Mietwagenrundreise
29.04.2019

Wir reisten 4.700 km mit einem gemieteten 4×4 Toyota Hillux als Familie Anfang April 2019 für 3 Wochen durch Namibia. Vielen Dank an Frau Borchardt, die uns bei der Organisation der Reise super unterstützt hat und auch für die netten Telefonate sowie Ausarbeitungen der Tour.

Namibia ist einfach nur ein Traum, die Landschaften sind umwerfend und die Lodges / Gästefarmen waren alle sehr schön, ebenso das Essen. Hervorheben möchten wir die Vreugde Farm. Eine Oase vor den Toren des Etosha. Die war wirklich nicht zu toppen. Sehr nette Gastgeber. Das Essen auf der Vreudge Farm und ebenso auf der Immanuel Wilderness Lodge waren ein Gaumenschmaus.

Wir waren positiv überrascht wie delikat das Essen in Namibia schmeckt. Die Weite, Stille, Sternenhimmel und natürlich die Tierwelt sind der Hammer.

Es war für uns die erste Afrika-Tour und es wird bestimmt nicht die letzte sein. Vielen Dank an Elefant-Tours für diese schöne Reise und die vielen Tipps.


Petra Kusemann

besuchte Südafrika im Rahmen einer individuellen Lodge Safari & anschließendem Badeaufenthalt auf den Seychellen
29.04.2019

Wir haben Anfang April eine Lodgesafari in Südafrika mit Badeaufenthalt auf den Seychellen gemacht.

Vielen Dank für die sehr gute Beratung und Organisation der Tour. Alles klappte reibungslos.

Wir sind immer noch geflasht und beeindruckt von dem wunderschönen Land, der grandiosen Tierwelt, den freundlichen Menschen und das Inselparadies der Seychellen. Großes Lob an die Idube Safari Lodge im Sabi Sands. Nach nur 3 Safaris erpirschten wir die Big 5. Grandiose Tiererlebnisse!!!

In die Insel La Digue haben wir uns verliebt. Das Patatran Village mit grandiosem Blick ist sehr authentisch und nur weiter zu empfehlen. Wir kommen aus dem Schwärmen nicht mehr heraus und bedanken uns noch einmal recht herzlich für die tolle Betreuung. Afrika: Wir kommen wieder und garantiert wieder mit Elefant-Tours.

Petra & Petra aus Iserlohn


Karin und Hinrich Krumpeter

besuchten Namibia im Rahmen der Highlights von Namibia und Botswana Mietwagenrundreise
22.04.2019

Die „4 Ecken“ der Welt haben wir aus privaten und geschäftlichen Anlässen mehrfach besichtigt, doch Namibia und Botswana standen immer noch auf der „to-do-Liste“.

Den Jahren, in denen wir uns erst zum Sonnenuntergang Gedanken zu einer Schlafstätte machten, sind wir mittlerweile entwachsen. So recherchierten wir im Internet, wie man diese beiden Länder am sinnvollsten bereist. Je mehr wir lasen, desto weniger wussten wir, was wir wollten. Per Zufall stießen wir dann auf das Portal von ELEFANT-TOURS und in einem konstruktiven Dialog entstand dann ein Reiseplan, der voll unseren Erwartungen entsprach.

Wir wählten die Kategorie Selbstfahrer mit Unterbringung in Camps, Lodges bzw. Guesthouses. Im Paket enthalten waren ein Abstecher im Bus nach Victoria Falls und ein Flug ins Okavango-Delta. Wer meint, in Afrika gehen die Uhren anders, dem muss man sagen, dass die alten Preußen in Sachen Pünktlichkeit hier noch etwas hätten lernen können.

Die Tagesetappen waren mit Bedacht gewählt. Alle Unterkünfte wiesen einen hohen Komfortstandard auf. Wir haben in dem Nissan X-Trail ca. 5.000km in 3 Wochen zurückgelegt. Etwas in dieser Art können wir jedem empfehlen.


Comments are closed.