FacebookTwitterYouTube

Das erste Mal auf Kenia Safari: worauf Sie sich freuen können

Kenia ist der Klassiker. Seit Jahrzehnten kommen Reisende aus der ganzen Welt in das Land am Äquator und erfüllen sich den Traum von Ihrer Kenia Safari: Masai Mara, Amboseli und die Tsavo Nationalparks sind Schauplätze für Safariträume wie aus dem Bilderbuch.

Was Kenia zum Heimatland der Safari macht und worauf Sie sich bei Ihrer ersten Kenia Safari freuen können, wir zeigen es Ihnen:

 

Große Tierherden

Das erste Mal einen Elefanten in freier Natur zu sehen, das ist einer dieser Momente im Leben, den Sie so schnell nicht wieder vergessen werden. Gewaltig groß und beeindruckend stolz zieht nicht nur ein Elefant, sondern oft große Herden mit verspielten Jungtieren an Ihnen vorbei. Denn auf einer Kenia Safari erwartet Sie häufig nicht nur ein Exemplar – seien es Elefanten, Zebras, Büffel oder Löwen – sondern gleich eine ganze Herde.

Die größte dieser Herden ist ganz sicher die „Great Migration“ von hunderttausenden Gnus und Zebras, die jährlich aus der Serengeti in die Masai Mara zieht. Die erfahrenen Guides unserer Tochterfirma vor Ort erklären Ihnen Sozialverhalten und Lebensweise der Tiere. So sehen Sie nicht nur zwanzig Elefanten, sondern ein beeindruckend ausgeprägtes Familienleben.

 

Beeindruckende Unterkünfte

Wer schon so lange Gäste in seinem Land begrüßt wie die Kenianer, der weiß, wie man sie glücklich macht. Viele Unterkünfte in den Nationalparks haben eine lange Tradition und ein eingespieltes Team – guter Service ist hier sicher. Gleichzeitig belebt die Konkurrenz in einigen Parks den Ideenreichtum für einfallsreiche Updates und Neuerungen in den Lodges und Tented Camps – zur Freude der Gäste. Von „back to basics“ bis ausschweifend luxuriös, auf Ihrer Kenia Safari gehört die Unterkunft mit zum Erlebnis.

Foto: Basecamp Masai Mara

Wie das „Basecamp Masai Mara“, wo Sie sich auf unserer Best of Kenia Safari am Lagerfeuer vom Sternenhimmel verzaubern lassen.

 

Faszinierende Landschaften

Die Wildtiere sind für viele Besucher das Highlight Ihrer Kenia Safari. Doch ihr Lebensraum, die weiten, unberührten Landschaften, auch die werden Ihnen den Atem nehmen. Wo in Deutschland ein Haus neben einer Bäckerei neben einem Parkplatz steht, sehen sie in Kenias Nationalparks wildwachsende Natur und freie Fläche so weit das Auge reicht.

Die Vielfalt ist verblüffend: rote, schwarze und sandfarbene Erde innerhalb weniger Minuten Autofahrt, trockene und wüstenähnliche Steppen im Samburu Nature Reserve, sprudelnde Wasserfälle in den Bergregenwäldern der Aberdares, offene Savanne in der Masai Mara. Auf Ihrer Kenia Safari wird kein Tag wie der andere aussehen.

 

Weiße Sandstrände

Nach der abenteuerlichen Safari gibt es eigentlich nur ein nächstes Ziel: ab an den Strand. Und davon hat Kenia traumhafte. Einige unserer Kenia Safaris beginnen in Nairobi und enden am Diani Beach bei Mombasa, einem kleinen Küstenort, beliebt unter Locals und Touristen, für seinen weißen Sandstrand und gemütliche Restaurants. Besser kann eine Safari in Ostafrika nicht zu Ende gehen.

Melden Sie sich bei uns und wir planen gemeinsam Ihre individuelle Kenia Safari!

Ann-Kristina Rönchen

Ann-Kristina lebt seit 2012 in Südafrika und schreibt von Kapstadt aus über Reise- und Naturthemen aus dem südlichen und östlichen Afrika. Während ihres Studiums lebte sie in Lettland, Kenia, Thailand und Südafrika, wo sie schließlich ihr Politik- und Soziologiestudium abschloss. Im bunten Kapstadt ist sie nun zu Hause, packt aber bei der nächstbesten Gelegenheit gleich Zelt und Wanderschuhe ein, um die Natur des Western Capes zu genießen.

This entry was posted in Reisetipps. Bookmark the permalink.

Comments are closed.