FacebookTwitterYouTube

Safaris in Tansania

Tansania gehört wohl zu den Ländern Afrikas mit den meisten und spektakulärsten Highlights. Mit dem Mount Kilimanjaro steht der höchste Berg Afrikas in Tansania. Die Naturschutzgebiete Serengeti und Ngorongoro Krater sind weltbekannt und die Tansania vorgelagerte Insel Sansibar bietet sich für eine perfekte Safari- und Strandkombination an.

Tansania Safaris

sind legendär. Kein anderes Land in Afrika kann mit solch einer Vielzahl und Dichte von Tieren in den Nationalparks aufwarten. Raubtiersichtungen sind in Tansania keine Seltenheit, sondern die Regel.
Auf Folgendes dürfen Sie sich auf einer Safari durch Tansania freuen:

  • eine große Anzahl an Raubkatzen
  • spektakuläre Tierbeobachtungen
  • eine riesige Elefantenpopulation
  • gut ausgebildete Guides
  • Interaktion mit afrikanischen Volksgruppen wie Masai, Meru und Chagga

Alle Safaris in Tansania werden von unserem eigenen Tochterunternehmen vor Ort durchgeführt. Unser deutschsprachiges Operations Team hat seinen Sitz in Arusha; vor Ihrer Safari treffen Sie unseren Operations Manager für ein ausgiebiges Briefing. In unseren speziell umgebauten Toyota Land Cruisern und an der Seite unserer professionellen Safari Guides erleben Sie aufregende Safarimomente.

Durch den täglichen Austausch mit den Kollegen in Arusha wissen wir genau über alle lokalen Entwicklungen Bescheid und können Ihre Traumreise durch Tansania ganz individuell planen. Bei unseren Kollegen vor Ort wissen wir Sie immer in den besten Händen.


Weitere Reisen in Tansania und den Nachbarländern …


Beliebteste Safaris in Tansania

 

Faszination Tansania, 5-tägige Safari, ÜN in festen Unterkünften

Faszination Tansania ** Special **

5-tägige Safari, ÜN in festen Unterkünften
ab 1.450 EUR

Besuchen Sie auf dieser Lodge Safari die Highlights Tansanias. Neben dem Tarangire Nationalpark und dem Ngorongoro Krater führt die Safari auch in die weltweit bekannte Serengeti.


Best of Tanzania, 7-tägige Safari, Lodges/Tented Camps

Best of Tansania

7-tägige Safari, Lodges/Tented Camps
ab 2.040 EUR

Auf dieser beeindruckenden 7-tägigen Lodge-Safari besuchen Sie die Highlights des nördlichen Tansania. Beobachten Sie die „Big Five“ und lernen Sie mehr über den Volksstamm der Masai.


Tansania the wild side, 7-tägige Safari, CampingTansania – The Wild Side

7-tägige Safari, Camping
1.750 EUR

Entdecken Sie auf dieser 7-tägigen Camping Safari durch den Norden von Tansania den einzigartigen Tierreichtum und genießen Sie die einmalige Landschaft dieses Landes.


Fotoreise Tansania mit Claude Melde, 12-tägige Fotosafari, ÜN in festen Unterkünften

Fotoreise Tansania mit Claude Melde ** Fotoreise **

12-tägige Fotosafari, ÜN in festen Unterkünften
4.610 EUR

Diese Fotoreise wurde ausgearbeitet für diejenigen, die schon immer einmal die großen und kleinen Tiere Afrikas unter idealen Bedingungen vor die Kameralinse bekommen wollten. Erleben Sie traumhafte Begegnungen mit der puren afrikanischen Wildnis, den frei umherziehenden wilden Tieren und unvergesslichen Landschaften.


Tansania in Style, 8-tägige Luxus Safari, Lodges/Tented Camps

Tansania in Style

8-tägige Luxus Safari, Lodges/Tented Camps
ab 4.780 EUR

Unsere luxuriöse Lodge Safari kombiniert die einmalige Wildnis Ostafrikas mit exquisiten Safariunterkünften. Tauchen Sie ein in unvergessliche Naturlandschaften und unberührte Gebiete der Nationalparks sowie in die sagenhafte Tierwelt Tansanias.


Weitere Reisen in Tansania und den Nachbarländern …


Sehenswürdigkeiten in Tansania

Serengeti Nationalpark

In der Sprache der Masai bedeutet Serengeti „endlose Ebene“. Diese Beschreibung des Serengeti National Park trifft den Nagel auf den Kopf! Egal an welcher Position der Serengeti man sich befindet, das Auge findet kein Ende der Savannenlandschaft am Horizont. Die Serengeti ist für ihren Tierreichtum bekannt und auf einer Safari werden Sie staunen, welche Fülle von Tieren hier leben. Bekannt ist der Nationalpark vor allem auch für die Millionen von Gnus und Zebras, die auf Ihrer immerwährenden Suche nach Nahrung und Wasser durch die Ebenen der Serengeti und der angrenzenden Masai Mara auf kenianischer Seite ziehen. Auf die Herden warten auch die Raubkatzen, immer auf der Suche nach einer Mahlzeit. In keinem anderen Nationalpark Afrikas ist die Chance auf Sichtung von Löwen, Leoparden und Geparden so groß wie in der Serengeti.

Kilimanjaro

Der Kilimanjaro ist mit 5895 Metern der höchste Berg Afrikas. Dieses Alleinstellungsmerkmal und die Tatsache, dass man für die Besteigung keine bergsteigerischen Fähigkeiten benötigt, machen den Kilimanjaro zum attraktiven Trekking Ziel. Auf fünf- bis siebentägigen Touren gelangen Trekking Begeisterte aus der ganzen Welt zum Gipfel. Eine einzigartige Fauna innerhalb des Kilimanjaro National Park und beeindruckende Landschaften belohnen den Besucher für seine Mühe.

Ngorongoro Crater

Der Ngorongoro Krater ist in seiner Form einzigartig. Nirgendwo auf der Welt findet man etwas Vergleichbares. Durch seine exponierte Lage bietet der 600 Meter tiefe Krater ganzjährig Gazellen, Büffeln, Gnus und Zebras ein gutes Futterangebot. Je nach Jahreszeit leben 15.000 – 25.000 Grasfresser im Krater und bieten dementsprechend den Raubtieren eine gute Beuteauswahl. Neben großen Löwenrudeln sind die gut bewachten und vor Wilderern geschützten Nashörner eine der großen Attraktionen innerhalb des Ngorongoro Kraters.

Tarangire Nationalpark

Der Tarangire Nationalpark wird von vielen Safari Besuchern aufgrund der großen Konkurrenz der anderen Parks des Öfteren „links“ liegen gelassen. Dies allerdings völlig zu Unrecht. Vor allem in den trockenen Sommermonaten, sind viele Tiere in der Nähe des Tarangire Flusses zu sehen. Der Tarangire Nationalpark beherbergt die größte Elefanten Population in Tansania und neben Elefanten können Sie Löwen, Giraffen, Kudus und viele andere Tierarten sehen. Bekannt ist der Park auch aufgrund der sehr hohen Anzahl von Baobab Bäumen, die ringsum zu finden sind.

Lake Manyara Nationalpark

Der Lake Manyara Nationalpark ist vor allem für seine Baumkletterenden Löwen bekannt. Neben dem Queen Elizabeth Nationalpark in Uganda war der Lake Manyara lange Jahre der einzige Park, indem dieses für Löwen eigentlich atypische Verhalten zu sehen war. Dominiert wird das Landschaftsbild des Parks vom Lake Manyara, der ca. zwei Drittel des Parkgebiets vereinnahmt. Saisonal ist der Sodasee die Heimat von großen Flamingokolonien, die das Seeufer pink schimmern lassen.

Ruaha Nationalpark

Der Ruaha Nationalpark liegt im Süden von Tansania. Im Vergleich zu den Parks des Norden, sind die südlichen Schutzgebiete weit weniger besucht. Dies gibt dem Naturliebhaber die Möglichkeit, die Einsamkeit in der rauen afrikanischen Wildnis zu erleben. Auch die Tierwelt des Ruaha Nationalparks ist sehr speziell. Viele Antilopenarten des südlichen Afrikas (Rappen- und Pferdeantilopen) sind im Ruaha Nationalpark zu sehen, die im Norden von Tansania nicht zu sehen sind. Die größte Attraktion des Parks sind die hier in noch recht großer Zahl lebenden Wildhunde.

Selous Game Reserve

Das Selous Game Reserve ist ein weiterer Höhepunkt des „southern circuit“ und ist vor allem von Dar es Salaam aus gut erreichbar. Mit 52.000 Quadratkilometern ist der Selous das größte Wildschutzgebiet Afrikas. Während der nahrungsreichen Zeit von November bis Juni leben in diesem Reservat bis zu einer Million Tiere. Im Selous Game Reserve sind auch Walking Safaris und beeindruckende Bootssafaris möglich. Durch die buschige Vegetation sind Tierbeobachtungen aber nicht so einfach wie in der fast baumlosen Serengeti.Trotzdem können Safari Teilnehmer mit etwas Geduld und Glück sehr gute Tierbeobachtungen machen und mit sehr viel Glück auch afrikanische Wildhunde sehen.

Beste Reisezeit für Tansania

Zwischen Ende März und Anfang Juni herrscht in Ostafrika die große Regenzeit. Hier kann es zu Sinnflutartigen Regenfällen kommen, welche die Straßen aufweichen und schwierig passierbar machen. Da die Preise in dieser Zeit sehr günstig sind, nutzen viele Gruppen und Budget orientierte Besucher diese Reisezeit. Im November herrscht normalerweise die kleine Regenzeit, die je nach Jahr aber auch komplett ausfallen kann.
Die immerwährenden Wanderungen der Herden von Tansania nach Kenia beeinflussen auch die Reisezeit. Von Januar bis März befinden sich die Herden zumeist in der südlichen Serengeti. Hier bekommen die Gnus und Zebras ihre Kälber. Zwischen April und Juli wandern die Herden dann über den westlichen Korridor über das Gebiet des Grumeti in die Masai Mara nach Kenia. Je nach Jahr beginnt die Rückkehr in die Serengeti Ende September, manchmal erst Ende Oktober. Im November und Dezember wandern die Herden aus der nördlichen Serengeti über die zentrale Serengeti wieder in den Süden.
Das größte Reiseaufkommen herrscht im Juli & August und dann wieder im Januar & Februar.

Beste-Reisezeit-fuer-Tansaniajpg

Eine Reise nach Tansania kann man problemlos mit dem Besuch von Kenia kombinieren. Viele Besucher verlängern Ihre Safari mit einem Strandaufenthalt auf dem Festland oder auf der vorgelagerten Insel Sansibar.

Comments are closed.